Facebook Pixel
Wirksamkeit einer Video-Hypnosesitzung
Ein Laptop und ein Handy auf dem die Video-Konferenz App Zoom zu sehen ist
Ein Beitrag von Stin-N. Musche
Stin-Niels Musche ist Hypnosetherapeut und Hypnoseausbilder. Seit 2009 in eigener Praxis tätig, begleitet er Patienten aus allen möglichen Ecken der Welt. Die Hypnosetherapie ist auf Deutsch und Englisch möglich. Die schelmische, ungezwungene und lockere Art von Stin-Niels hilft den Patienten sich schnell zu öffnen, so dass die Hypnosetherapie äußerst effizient genutzt werden kann und keine Zeit mit weniger wichtigen Dingen verschwendet wird, das Ziel bzw. den Veränderungswunsch des Patienten immer klar im Fokus.
Beitrag vom 30. März 2020
Blog | Hypnose online lernen | Hypnose und Wissenschaft

Wissenschaftliche Studie belegt Wirksamkeit der Video-Hypnosesitzung

Wissenschaftliche Studie belegt, dass Hypnosetherapie per Video genauso effektiv ist, wie die persönliche Behandlung vor Ort.

Die Skype-Hypnotherapie ist eine wirksame Behandlung für Menschen mit schwerem Reizdarmsyndrom, wie eine neue Studie ergeben hat.

In Zeiten, in denen Social Distancing und Flatten the Curve großgeschrieben werden, fragt man sich natürlich, wie und ob man den Klienten und Patienten noch helfen kann. Denn man kann ja nicht immer ausreichend Abstand zum Klienten halten, wenn dieser einen in er Praxis aufsucht. Nun leben wir aber ja bereits im Jahr 2020 und was liegt da näher, als die Hypnosetherapie oder das Hypnosecoaching, also kurz gesagt die Hypnose online, per Video anzubieten. Die Technik gibt dies problemlos her. Auch, wenn es in Deutschland noch eher zurückhaltend angenommen wird. Wahrscheinlich müssen wir hier ähnlich viel Überzeugungsarbeit leisten, wie noch vor Jahren für die Hypnose. Was hier helfen kann, sind wissenschaftliche Fakten. Dazu gleich mehr.

Hier geht es zum Online-Seminar: Hypnose-Sitzung online

 

Kann Hypnose und Hypnosetherapie wirklich problemlos online, per Video oder Videosprechstunde praktiziert werden?

Dazu sei vorweggesagt, dass eine Online-Hypnose per Videosprechstunde nicht dasselbe ist, wie eine persönliche Hypnosesitzung von Angesicht zu Angesicht. Dies sollte sich von selbst verstehen. Doch die Hypnose per Videosprechstunde muss deswegen nicht gleich schlechter sein.

Tatsächlich ist es so, dass Hunderte von Hypnotiseuren und Hypnosetherapeuten, sowie Coaches auf der ganzen Welt schon seit Jahren erfolgreich mit Klienten online arbeiten.

Hierzu mal zwei kleine Beispiele. Meine geschätzte Mentorin Ines Simpson lebt im kleinen Parksville auf Vancouver Island. Vancouver Island hat 765.415 Einwohner, bei einer Fläche von 31.285 km², zum Vergleich Nordrhein-Westfalen hat 17,91 Millionen Einwohner, auf einer Fläche von 34.110,26 km². Für Ines ist das Thema Video also enorm wichtig, denn sie sieht nicht nur Klienten von der Insel, sondern aus der ganzen Welt. Heutzutage sieht sie neun von zehn Klienten online, per Video zur Hypnose und die Ergebnisse sind genauso gut, wie die Termine vor Ort. Kenneth Eldridge ist ein Kollege aus dem australischen Perth. Auch er führt viele Videositzungen durch, denn auch wenn Perth eine große Stadt, mit einem großen Einzugsgebiet ist, so ist Australien ein Land mit viel Fläche und weiten Entfernung. Und Entfernung ist unter anderem ein Argument für das Thema Hypnose per Video, denn da spielt die Entfernung keine Rolle mehr. Und auch ich habe per Video schon mit Klienten aus Panama, Chicago, Portland (Oregon), San Diego, Dubai und Singapur gearbeitet, weil ein Weg nach Hamburg nicht machbar war oder sich einfach nicht gelohnt hätte.

Hier helfen Videodienste wie Zoom, die Jameda-Videosprechstunde oder Skype die Entfernung zu überbrücken.

Mithilfe des Videos kannst du deinen Klienten sehen und er kann dich logischerweise auch sehen. Durch das Video kann der Klient deine Worte hören und die Art und Weise, wie du sprichst wahrnehmen.

Im Frühjahr wurde eine Studie veröffentlicht, die deutlich belegt, dass Hypnose per Video, in diesem Fall Sykpe, genauso effektiv ist, wie die persönliche Hypnose vor Ort.

Bei der Betrachtung der Studie sollte berücksichtigt werden, dass hier nur mit suggestiver Hypnose und nicht mit ursachenorientierten Hypnoseverfahren gearbeitet wurde.

Erfahre mehr darüber, wie Du Hypnose Sitzungen per Video durchführen kannst.

 

Zusammenfassung der Studie:

Zusammenfassung: Die darmfokussierte Hypnosetherapie ist eine wirksame Behandlung des Reizdarmsyndroms, aber sie ist nicht allgemein verfügbar. In dieser Studie wurde untersucht, ob die Bereitstellung von Hypnosetherapie mittels Skype dieses Problem teilweise überwinden könnte. Unter Verwendung einer 50-Punkte- oder stärkeren Reduzierung des RDS-Symptom-Schweregrads als primäres Ergebnismaß sprachen 65 % der Probanden auf die Skype-Hypnotherapie an, während sich alle anderen Ergebnisse deutlich verbesserten. Der primäre Ergebniswert für die persönliche Hypnosetherapie betrug 76 %. Beim Vergleich anderer Ergebnis-Werte für Skype und die persönlicher Behandlung ergaben sich folgende mittlere Veränderungen: Symptomschwere (-94,1 vs. -129,2), Nicht-Kolon-Score (-52,3 vs. -64,8), Lebensqualität (+56,4 vs. +66,2), Angst (-3,3 vs. -3,0), Depression (-1,7 vs. -2,5) und eine Schmerzreduzierung von 30 % oder mehr (44 % vs. 62 %). Die Skype-Hypnotherapie ist effektiv, aber etwas weniger effektiv als die Behandlung von Angesicht zu Angesicht. Viele Patienten hätten jedoch ohne die Skype-Option keinen Zugang zur Behandlung gehabt.

Funktionelle Magen-Darm-Störungen, insbesondere das Reizdarmsyndrom (IBS), betreffen zwischen 10% und 15% der Bevölkerung (Canavan, West, & Card, 2014). Viele Patienten werden in der Primärversorgung zufriedenstellend behandelt, wo sie in der Regel mit diätetischen Maßnahmen, Antispasmodika, Antidiarrhoika oder Abführmitteln und manchmal mit Antidepressiva, oft von der trizyklischen Variante, behandelt werden (Spiller et al., 2007). Diejenigen, die auf diese Maßnahmen nicht ansprechen, werden häufig in die Sekundärversorgung überwiesen, wo diese Ansätze häufig wiederholt werden, auch wenn inzwischen einige neuere Medikamente zur Verfügung stehen. Bei einer kleinen Minderheit von Patienten stellen die Symptome weiterhin ein Problem dar oder verschlechtern sich sogar noch weiter, und diese Patienten werden an Zentren der tertiären Versorgung wie das unsere überwiesen. In diesem Umfeld haben wir festgestellt, dass die darmfokussierte Hypnotherapie besonders wirksam ist, und wir haben durchweg Ansprechraten in der Größenordnung von 70% berichtet (Miller et al., 2015; Miller & Whorwell, 2009). Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass die positiven Effekte über viele Jahre hinweg anhalten (Gonsalkorale, Miller, Afzal, & Whorwell, 2003; Lindfors et al., 2012).

Trotz der beeindruckenden Auswirkungen der Behandlung und ihrer Bestätigung durch das National Institute of Health and Care Excellence (NICE, Vereinigtes Königreich) ist die Hypnosetherapie in Grossbritannien noch nicht weitverbreitet und nur begrenzt verfügbar. Das Zentrum wird vom National Health Service (NHS) finanziert, und folglich erhält es Überweisungen aus ganz Großbritannien, was bedeutet, dass einige Patienten für die Behandlung weite Wege zurücklegen müssen. Dies ist nicht nur kostspielig und unangenehm für die Patienten, sondern die Reise kann aufgrund von Symptomen wie schwerer Durchfall und Stuhlinkontinenz auch unmöglich sein (Atarodi, Rafieian, & Whorwell, 2014).

Um zu versuchen, wie diese Probleme überwunden werden können, hat man damit begonnen, mit einer Reihe von Patienten mit schweren funktionellen Magen-Darm-Erkrankungen, für die eine Reise fast unmöglich wäre, eine Skype-Hypnotherapie anzubieten. Dieser Artikel berichtet über die Ergebnisse der ersten 20 über Skype behandelten RDS-Patienten und vergleicht die Ergebnisse mit denen, die in der Klinik von Angesicht zu Angesicht erzielt wurden, wie in einer veröffentlichten Prüfung von 1.000 Patienten ausführlich beschrieben (Miller et al., 2015).

 

Hypnotherapie

Traditionell besteht die angebotene Hypnosetherapie aus 12 wöchentlichen Sitzungen, die bis zu einer Stunde dauern, auf einer persönlichen Basis mit einem Therapeuten. Diejenigen Personen, die eine Präferenz für die Skype-Hypnotherapie äußerten, wurden gebeten, die Klinik für eine erste Sitzung zu besuchen, um den Therapeuten persönlich zu treffen. Danach wurden alle Sitzungen über Skype angeboten. Die Durchführung und der Inhalt der via Skype angebotenen Hypnosetherapiesitzungen unterschieden sich nicht von der traditionellen Vorgehensweise, die an anderer Stelle beschrieben wurde (Miller & Whorwell, 2009). Es stand den Testpersonen frei, die Skype-Sitzung aufzuzeichnen, aber sie wurden auch mit CDs versorgt, mit denen sie üben konnten.

Die Skype-Hypnotherapie ist eine wirksame Behandlung des Reizdarmsyndroms

Die Studie mit 20 Patienten, die die Behandlung über das Online-Kommunikationstool erhielten, wurde von Professor Peter Whorwell von der Universität Manchester geleitet.

Sie wurde im International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis veröffentlicht.

Professor Whorwell ist Gastroenterologe am Wythenshawe Hospital in Manchester, wo er eine Hypnotherapie-Klinik für RDS-Patienten leitet.

Die Patienten in der Studie erhielten insgesamt 12 Hypnotherapiesitzungen: Die erste Sitzung fand von Angesicht zu Angesicht statt, die restlichen 11 Sitzungen wurden über Skype durchgeführt.

Vor der Behandlung hatten 65 % eine schwere Vorbehandlung des Reizdarmsyndroms, während die restlichen 35 % ein moderates Reizdarmsyndrom hatten.

Nach den Skype-Sitzungen wurden 25 % der Patienten mit schwerem, 40 % mit mittelschwerem und die restlichen 35 % mit leichtem Reizdarmsyndrom behandelt.

Bei allen Patienten kam es zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome des Reizdarmsyndroms, wie z. B. Bauchschmerzen, Bauchblähungen und Darmfunktion.

Darüber hinaus besserten sich auch andere häufig auftretende Symptome des Reizdarmsyndroms wie Übelkeit, Kopfschmerzen, Sodbrennen, geringe Rückenschmerzen, ständige Lethargie, Brustschmerzen und Blasenprobleme. Auch die Lebensqualität und jegliche Angst oder Depressionen verbesserten sich.

Im Vergleich zu einer früheren Studie mit 1000 Patienten, die in der von Professor Whorwell geleiteten Klinik eine Hypnotherapie von Angesicht zu Angesicht durchführten, war die Online-Behandlung nur geringfügig weniger wirksam.

Die Hypnotherapie hat sich in Kombination mit anderen Behandlungen als wirksame Behandlung für Patienten mit schweren Symptomen des Reizdarmsyndroms erwiesen, die auf andere Behandlungen nicht ansprechen.

Viele Patienten haben jedoch keinen Zugang zur Behandlung, weil sie nicht reisen können.

“Obwohl einige Patienten von Zeit zu Zeit gelegentlich ein „Nachfüllen“ benötigen, gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass die Vorteile der von Skype angebotenen Hypnotherapie nicht aufrechterhalten werden sollten.” -Professor Peter Whorwell

Trotz der Behandlungserfolge und ihrer Unterstützung durch das National Institute of Health and Care Excellence (NICE) ist die Hypnotherapie nicht weitverbreitet und im Vereinigten Königreich immer noch nur begrenzt verfügbar.

Professor Whorwell sagte: „Skype wird allmählich in einer Vielzahl von klinischen Situationen eingesetzt, aber unseres Wissens gibt es bisher keine Berichte über seine Verwendung in der Hypnose, insbesondere in Bezug auf das Reizdarmsyndrom.

„Unser Zentrum wird vom NHS finanziert, und folglich erhalten wir Überweisungen aus ganz Großbritannien, was bedeutet, dass einige Patienten für die Behandlung lange Wege zurücklegen müssen.”

Dies ist nicht nur kostspielig, sondern kann auch aufgrund von Symptomen wie schwerer Durchfall und Inkontinenz unmöglich sein.

Er fügte hinzu: „Obwohl einige Patienten von Zeit zu Zeit gelegentlich eine Wiederholung benötigen, gibt es keinen Grund zu glauben, dass die Vorteile der von Skype angebotenen Hypnotherapie nicht aufrechterhalten werden sollten.

Diese ermutigenden Ergebnisse legen nahe, dass Video eine ideale Möglichkeit zur Behandlung von Personen darstellt, die sich möglicherweise schwertun, in die Klinik zu reisen.

„Es ist besonders bemerkenswert, dass 71 % der Patienten sagten, dass sie die Behandlung nicht hätten erhalten können, wenn die Video-Hypnose-Behandlung nicht verfügbar gewesen wäre.”

„Wir beabsichtigen nun, den Menschen eine Video-Hypnosetherapie anzubieten, wenn wir der Meinung sind, dass der Besuch der Klinik die Behandlung beeinträchtigen würde, insbesondere bei Personen mit der diarrhoischen Form der Erkrankung.”

Skype-Hypnosetherapie für das Reizdarmsyndrom: Wirksamkeit und Vergleich mit der Behandlung von Angesicht zu Angesicht“ wurde im International Journal of Clinical and Experimental Hypnosis veröffentlicht

Link zu den Ergebnissen der Studie: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/00207144.2019.1553766

Hier geht es zum Online-Seminar: Hypnose-Sitzung online

Wie wirkt Hypnose?

Wie wirkt Hypnose?

Wie wirkt Hypnose? Auf besondere Weise kommunizieren – dies ist durch Hypnose möglich, bei der die Menschen in einen Trancezustand versetzt werden. Es handelt sich also um einen schlafähnlichen...

mehr lesen