Während des internationalen Hypnosekongress 2017 in Zürich hielt ich einen Vortrag zum Simpson Protocol. Nun kann man einen Vortrag langweilig gestalten. Langweilig wird ein Vortrag immer dann, wenn es nicht viel zu sehen gibt. Ich war bemüht den Vortrag nicht langweilig zu gestalten. Möglicherweise hast Du den reinen Vortrag ja schon gesehen. Wenn nicht, kannst Du dies hier tun.

Nachdem ich den Teilnehmern ein bisschen über die Hintergründe des Vortrags berichtet habe, kamen wir zum spannenden Teil. Nun kannst Du dir ja sicher denken, was der spannende Teil ist. Richtig, die Demonstration des Verfahrens.

Sind wir ehrlich, erzählen kann man immer viel. Aber erst eine Demonstration verleiht der Theorie den notwendigen Pfiff. Denn dann kann man das gerade gehörte einfach nachvollziehen.

Simpson Protocol ist leicht zu erlernen

Das Simpson Protocol ist ein Hypnoseprozess, der leicht erlernt werden kann. Ein Prozess ist klar strukturiert. Und so ist auch das Simpson Protocol klar strukturiert. Diese klare Struktur macht es einfach erlernbar. Hinzu kommt, dass der Hypnotiseur es dann leicht in der Praxis anwenden kann. Durch den klar strukturierten Prozess weiß der Hypnotiseur immer wo er sich im Prozess findet. Dies führt aber auch dazu, dass das Simpson Protocol vollkommen flexibel ist. Dadurch hat der Therapeut alle Freiheiten die er braucht, um seine Sitzung ganz individuell auf seinen Klienten anzupassen.

Eine normale Sitzung mit dem Simpson Protocol dauert in der Regel zwischen 45 Minuten und 2 Stunden. Die Dauer hängt natürlich immer ein bisschen von der Erfahrung des Anwenders ab. Bei einem erfahrenen Anwender geht es schneller, als bei einem „Anfänger“. Die Erfahrung in der Anwendung führt zur Flexibilität und dem Vertrauen in sich selbst als Hypnotiseur und Therapeut.

Die Demonstration zeigt natürlich nicht alle Einzelheiten des Simpson Protocols. Sie gibt Dir aber einen kleinen Einblick in den Prozess und die Möglichkeiten.

Das Simpson Protocol kann bei nahezu allen psychischen Störungen angewendet werden. Auch bei zahlreichen physischen Problemen kann eine Anwendung zu einer Verbesserung führen.

Wenn Du jetzt gern noch mehr erfahren möchtest, kannst Du hier ein kostenfreies Buch bestellen. Mit diesem Buch erhältst Du dann noch zusätzliche Hintergrundinformationen über das Simpson Protocol.