Vergebung in der Hypnosetherapie

Referenten Astrid Krimmel & Stin-Niels Musche

Vergebung als wichtiger Schlüssel für nachhaltige Veränderung in der Hypnosetherapie

Jetzt buchenMehr Informationen

Hilfe durch Hypnose

Vergebung

Hypnotherapeutische Vergebung als Schlüssel für mehr Nachhaltigkeit bei der Veränderung

Kursreferent: Astrid Krimmel & Stin-Niels Musche

Kursort: Hamburg & Fulda

Kursdauer: 1 Tag

Kursbeginn: 10:00Uhr

Erreichte Qualifikation: Zertifikat

 

Kursinvestition: 270€

In vielen Hypnoseausbildungen wird die Vergebung eher vernachlässigt und ihr nur am Rande Beachtung geschenkt. Doch die Vergebung ist wichtig, sehr wichtig sogar.

In diesem Seminar zeigen wir Dir Schritt für Schritt wie Du die Vergebung in Dein Sitzungskonzept mit einbauen kannst und dadurch Deinen Klienten noch effizienter helfen und somit auch mehr Einkommen generieren kannst.

Was lernst Du in diesem Seminar:

Warum Vergebung wichtig ist
Tiefenhypnose – Somnambulismus erreichen für das bestmögliche Ergebnis
Tätervergebung
Selbstvergebung
Umgang mit schwierigen Fällen
Umgang mit Klienten, die nicht vergeben können oder wollen
Einbau der Vergebung in bestehende Hypnosekonzepte
Aufbau und Ablauf der Vergebung in der Sitzung
Praktische Übungen

Die eigentliche Tätigkeit eines Hypnotherapeuten ist ein ständiger Akt der Vergebung. In unserem Beruf praktizieren wir Vergebung in uns selbst und führen sie mit all unseren Klienten durch. Abgesehen davon, dass wir uns selbst und anderen helfen, ihre Ziele mit Hypnose zu erreichen, können wir das tiefere Prinzip der Hypnotherapie verstehen, indem wir die sehr wichtige Rolle verstehen, welche die Vergebung in unserer Arbeit spielt.

Warum die Vergebung erlernen?

Die Vergebung bzw. die Vergebungsarbeit kommt in vielen Ausbildungen zu kurz oder ihr wird nicht genügend Beachtung geschenkt. Manch einer denkt, dass es bei einer Hypnoseausbildung um Induktionen, Vertiefung und Programmierung geht, aber echte Heilung ist ein Transformationsprozess, nicht nur eine bloße Behebung von Symptomen.  Um zur zugrundeliegenden Wurzel unserer Probleme zu gelangen, müssen wir wissen, was zu tun ist, wenn die Auslöser im Unterbewusstsein ins Bewusstsein gebracht werden. Sobald wir entdecken, dass unsere tief sitzenden Probleme auch in unvergebenen Beziehungen verwurzelt sind, lernen wir, dass jede wahre transformatorische Arbeit in wahrer Vergebung verwurzelt sein muss.

Was ist wahre Vergebung?

Die Wurzel unserer Probleme, wie sie in den verschiedenen Hypnosetherapiemodellen gezeigt wird, spricht von dem, was wir Initial Sensitizing Events (ISE’s) nennen. Ein ISE ist eine Erinnerung, die im Unterbewusstsein verborgen liegt. Es ist ein vergangenes, ungelöste, aber auslösendes Ereignis für das Problem des Klienten.

Dieser Teil des Geistes ist daher „jünger“ als unser heutiges Ich. Die Wahrnehmungen dieses ungeheilten Teils unserer Psyche beinhalten oft auch eine Beziehung zu jemand anderem. Dies kann entweder die Person (oder Personen) sein, die uns verletzt hat, oder es könnte eine Beziehung zu der Person (oder Personen) sein, die uns in einer Zeit der Not keinen Trost gegeben hat. Um diese Beziehung wieder in einen Zustand der Liebe zu bringen, müssen wir unweigerlich unsere veralteten und lästigen Wahrnehmungen aus der Vergangenheit vergeben und loslassen.

Warum Vergebung wichtig ist

Hypnose kann Deinen Klienten helfen, Groll, Hass, Bitterkeit und Wut loszulassen.

Die Vergebung kann sich für den Klienten wie eine der härteren Lektionen des Lebens anfühlen. Es gibt so viele scheinbar logische Einwände gegen die Vergebung wie zum Beispiel: „Warum sollte ich, nachdem, was sie mir angetan haben“?

Lang anhaltende Bitterkeit, Groll, Wut und Hass sind jedoch so schädlich, nicht nur für die Freude am Leben, sondern auch für die Gesundheit. Bitterkeit, Wut, Zorn und Groll fressen den Klienten innerlich auf und verdirbt ihm die Zeit auf dieser Erde.

Jemandem zu vergeben bedeutet nicht, das Schlechte, was getan wurde, zu tolerieren oder zu entschuldigen. Aber der Schock, ja sogar der Schrecken des Geschehens muss sich nur für eine Weile einstellen. Danach muss sich der Klient für seinen eigenen Seelenfrieden von ihr entfernen.