Staatliche Förderung der Hypnoseausbildung

Deine Möglichkeiten

Wir machen uns stark

für Weiterbildung

Hier kannst Du dich über staatliche Fördermöglichkeiten informieren!

Die Aus- und Weiterbildungen der Hypno School können staatlich gefördert Werden. Unter anderem mit der Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oder mit Bildungsgutscheinen der verschiedenen Bundersländer. Ob Deine Aus- oder Weiterbildung bei der Hypno School auch gefördert wird und was Du dafür tun musst, erfähst Du hier in unserer Zusammenstellung.

Fordere jetzt Dein Beratungsgespräch an!

Staatliche Fördermöglichkeit:

Bildungsprämie/Bildungsscheck

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Der Grundsatz ist recht einfach: Wer selbst aktiv wird und sich weiterbildet, der wird durch einen staatlichen Zuschuss gefördert.

2008 wurde wurde diese Bildungsprämie von der Bundesregierung eingeführt, uum den Grundsatz des lebenslangen Lernens allen zugänglich zu machen.

Voraussetzung ist unter anderem, dass die Aus- oder Weiterbildung berufsbezogen – also für den beruflichen Kontext wichtig – sein muss. Dabei ist es egal ob es um den aktuellen oder angestrebten,noch nicht ausgeübten Beruf geht.

Für Deine Förderung gibt es 2 Möglichkeiten: den Prämiengutschein oder den Spargutschein. Beide Gutscheine können auch in Kombination genutzt werden.

Prämiengutschein: Übernahme von 50% der Kurs- oder Prüfungsgebühren (max. 500€)

Spargutschein: Vorzeitiger Zugriff auf Ansparguthaben im Rahmen des Vermögensbildungsgesetzes – ohne Verlust der Arbeitnehmersparzulage.

Info-Video des Bildungsministeriums

Prämiengutschein

Wer bekommt einen Prämiengutschein?

Du musst folgende Bedingungen erfüllen:

  • Du arbeitest mind. 15 Stunden/Woche oder bist in Elternzeit/Pflegezeit.
  • Dein zu versteuerndes Einkommen/Jahr ist höchstens 20.000€ hoch. Wenn Du verheiratet bist beträgt euer zu versteuerndes Einkommen/Jahr höchhstens 40.000€.
Wofür kann ich den Prämiengutschein nutzen?

Ganz einfach: Für eine Weiterbildung, die dich beruflich weiterbringt!

Wie bekomme ich einen Prämiengutschein?
  1. Mach einen Termin in einer Beratungsstelle in Deiner Nähe (www.bildungspraemie.info/beratungsstellen).
  2. Bringe mit:
    • Deinen gültigen Personalausweis
    • einen Beschäftigungsnachweis (z.B. Arbeitsvertrag oder Gehaltsabrechnung)
    • einen Einkommensnachweis (z.B. Einkommensteuerbescheid oder Gehaltsabrechnung)
  3. Beim Termin sprichst Du mit Deiner Beraterin/Deinem Berater über die Weiterbildung, die Du gerne machen möchtest.
  4. Du erhältst den Prämiengutschein direkt beim Termin.
Wie nutze ich meinen Prämiengutschein?

Gib ihn direkt bei der Anmeldung ab, dann musst du nur einen Teil der Weiterbildungskosten selbst tragen.

Spargutschein

Wann bekomme ich einen Spargutschein?

Vom Weiterbildungssparen kannst Du profitieren, wenn Du über ein entsprechendes Ansparguthaben verfügst. Unabhängig von Alter, Einkommen oder Erwerbsstatus.

Was muss ich tun für einen Spargutschein?

Schritt 1: Infos einholen beim Finanz- oder Anlageninstitut

Schritt 2: Prämienberatunf bei einer Beratungsstelle

Schritt 3: Anmeldung zur Weidterbildungsmaßnahme

Schritt 4: Vorzeitige Entnahme beim Finanz- oder Anlageninstitut

Ausführliche Informationen entnimmst du bitte hier:
https://www.bildungspraemie.info/_medien/downloads/BiP_SGS-Infos-WBI.pdf

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Weiterbildungsbonus Hamburg

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Mit dem Hamburger Weidterbildungsbonus 2020 kannst Du Dich als sozialversicherungspflichtiger Arbeitnehmer und Selbstständiger in der Regel mit bis zu 50%  fördern lassen. In Einzelfällen ist eine Förderung von bis zu 100% möglich (max. 1500€).

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Bildungsscheck NRW

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Der Bildungsscheck NRW trägt bis zu 50% der Kosten (max. 500€)  für berufliche Weiterbildungen, die fachliche Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen vermitteln.

Hierfür musst Du im Land NRW wohnen oder arbeiten und zur Beratung einer Beratungsstelle gehen. Den Bildungsscheck NRW kannst Du als Selbstständige/r, Beschäftigte/r und Berufsrückkehrer im individuellen Zugang jährlich erhalten.

Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf i.d.R. 40.000€ nicht überschreiten (80.000€ bei gemeinsamer Veranlagung).

Es werden neue Formen der Weiterbildung wie z. B. onlinebasierte Fortbildungen (z. B. Webbinare) und E-Learning in beiden Zugängen gefördert.

Genauere Informationen findet Ihr wie immer auf der Seite des zuständigen Bundesministeriums.

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Bildungsscheck Brandenburg

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Wenn Du sozialversicherungspflichtig beschäftigt bist, kannst Du bei der LASA zweimal pro Kalenderjahr einen Bildungsscheck beantragen.

Dafür:

  • musst Du deinen Hauptwohnsitz im Land Brandenburg haben.
  • darfst Du nicht unbefristet in Bundes-, Landes- oder Kommunalverwaltungen beschäftigt sein.
  • darfst Du Dich noch nicht für die Weiterbildungsmaßnahme angemeldet haben, für die der Bildungsscheck eingesetzt werden soll.

Du kannst den Scheck für Weiterbildungen beantragen, die mind. 715€ kosten und musst dich mit 30% selbst beteiligen.

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Bildungsscheck Sachsen

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Der Bildungsscheck Sachsen fördert Dich mit bis zu 80% Deiner Weiterbildungskosten.

Zur Zielgruppe des Bildungsschecks Sachsen gehörst du, wenn Du zu einer der folgenden Gruppen gehörst:

  • Beschäftigte
  • Azubis
  • Berufsfachschüler (ab vollendetem 18. Lebensjahr)
  • arbeitslose Nichtleistungsempfänger/Wiedereinsteigende/Berufsrückkehrer

Weitere Voraussetzungen sind:

  • Deine Weiterbildung kostet mind. 1000€
  • Dein Hauptwohnsitz befindet sich in Sachsen

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Bildungsscheck Thüringen

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Gefördert wirst Du als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte/r mit einer Höhe von bis zu 1000€. Hierfür muss das Unternehmen, welches Dich beschäftigt, in Thüringen ansässig sein.

Dein zu versteuerndes Jahreseinkommen muss zwischen 20.000€ und 40.000€ liegen (bei gemeinsam Veranlagten zwischen 40.000€ und 80.000€).

Weitere Infos entnimmst Du bitte der Weiterbildungsrichtlinie des Landes Thüringen (Link unten).

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Qualifizierungsscheck Hessen

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Gefördert wirst Du als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte/r mit einer Höhe von bis zu 1000€. Hierfür muss das Unternehmen, welches Dich beschäftigt, in Thüringen ansässig sein.

Dein zu versteuerndes Jahreseinkommen muss zwischen 20.000€ und 40.000€ liegen (bei gemeinsam Veranlagten zwischen 40.000€ und 80.000€).

Weitere Infos entnimmst Du bitte der Weiterbildungsrichtlinie des Landes Thüringen (Link unten).

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Qualischeck Rheinland-Pfalz

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Gefördert wirst Du als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte/r mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz.

Außerdem musst Du vorweisen:

  • ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von mehr als 20.000,- € bzw. 40.000,- € bei gemeinsam Veranlagten oder
  • ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von weniger als 20.000,- € bzw. 40.000,- € bei gemeinsam Veranlagten, wenn die Weiterbildungskosten höher sind als 1.000,- € (inkl. MwSt).

Folgende Personengruppen werden von der Förderung ausgeschlossen:

  • Personen, die eine allgemeinbildende Schule besuchen
  • Personen, die eine Erstausbildung absolvieren
  • Personen, die im Rahmen des Erststudiums immatrikuliert sind
  • Selbstständige, Gewerbetreibende oder Freiberufler
  • Nicht Erwerbstätige

Gefördert werden 60% der entstehenden Weiterbildungskosten, aber maximal 600€. Den Qualischeck kannst Du 1 Mal im Jahr beantragen.

Weitere Infos entnimmst Du bitte der Weiterbildungsrichtlinie des Landes Rheinland-Pfalz (Link unten).

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Der Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein übernimmt für Dich 50% (max. 2000€) der Seminarkosten, wenn Du dies zuvor bei der Investitionsbank Schleswig-Holstein benatragt und bewilligt bekommen hast.

Gefördert wirst Du als Beschäftigter, Auszubildender, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler.

Außerdem musst Du folgende weitere Kriterien erfüllen:

  • Der Weiterbildungsbonus darf von einem Förderempfänger nur ein einziges Mal in Anspruch genommen werden.
  • Kosten der Gesamtmaßnahme dürfen 3.000 Euro nicht übersteigen.
  • Liegt das zu versteuernde Jahreseinkommen der Förderempfängerin / des Förderempfängers unter 20.000 € (bzw. 40.000 € für Zusammenveranlagte), muss die Weiterbildung ab sofort in Schleswig-Holstein durchgeführt werden.

Weitere Details entnimmst Du bitte der Seite der Förderbank Schleswig-Holstein.

Hier gibt’s die ausführlichen Infos:

Staatliche Fördermöglichkeit:

Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit/ARGE/Jobcenter

Mehr Infos für Dich gibt es hier!

Sind bei Dir die persönlichen Voraussetzungen gegeben, kann Deine Qualifikation durch Deine zuständige Argentur für Arbeit gefördert werden.

Möglich ist es, die kompletten Lehrgangskosten sowie die Fahrt- und Übernachtungskosten zu benatragen.

Für die Übernahme Deiner Förderung durch die Agentur für Arbeit ist eine sehr gute Vorbereitung nötig! Ob Du die Förderung aus dem Vermittlungsbudget erhältst, entscheidet nämlich Dein zuständiger Berater. Vereinbare hierzu am Besten einen Beratungstermin direkt vor Ort.

Hier gibt’s die ausführlichen Infos: