Selbsterfahrung

Der Selbsterfahrungs-Workshop

„Gnothi seauton – Erkenne dich selbst!“

– Chalon von Sparta

Selbsterkenntnis und Selbstentwicklung bildet die Grundlage für das Verständnis von eigenen Erfahrungsprozessen. Die Erkenntnis über die eigenen Personellen, Emotionalen und Therapeutischen Fähigkeiten und auch der Schwächen ist ein klarer Gewinn für Ihr Alltagsleben und Ihre berufliche Tätigkeit.
Selbsterfahrung dient der Stabilisierung und der Weiterentwicklung des eigenen Selbst. Sie zielt auf die Verbesserung der Gestaltung der therapeutischen Beziehung sowie den Erwerb selbstreflektierender Fähigkeiten ab. Somit trägt das Ergebnis zu einer Steigerung Deiner Kompetenz bei.
Die Erkenntnis über die eigene Person ermöglicht es Dir, mehr Kontrolle über Deine Gedanken, Bewertungen, Gefühle , Handlungen und Beziehungsmuster zu erlangen. Durch das bewußt werden eigener „blinder Flecken“ besteht die Möglichkeit der nachhaltigen Veränderung.

Selbsterfahrung 2 Du erlangst dadurch Kenntnis über die eigene Person mit Stärken und Schwächen
Selbsterfahrung 2 ein solides Vertrauen in die eigene Kompetenz
Selbsterfahrung 2 gute Problemlösefähigkeiten
Selbsterfahrung 2 Steigerung des Kommunikationsvermögens
Selbsterfahrung 2 Steigerung Deiner Objektivität und Akzeptanz gegenüber Deinen Mitmenschen und den Klienten
Selbsterfahrung 2 Kontrolle über Aktvierung eigener, dysfunktionaler Schemata, wie z.B. übermäßige Verantwortungsübernahme oder Vermeidung
Selbsterfahrung 2 Entwickeln einer wertschätzenden Haltung, Empathie und Verständnis für die Anliegen der Klienten

Was in der Verhaltenstherapie schon lange Pflicht ist, wurde in vielen anderen Ausbildungen versäumt. Diese Fortbildung richtet sich an alle therapeutisch tätigen.
Die Übungen kannst Du selbstverständlich auch in Deiner Tätigkeit mit den eigenen Klienten anwenden.

Seminarregeln

  • Schweigepflicht: über die möglicherweise sensiblen Inhalte sollte unbedingt geschwiegen werden
  • Eigenverantwortung: jeder Teilnehmer sollte achtsam und selbst für sich prüfen, in wie weit er sich öffnen möchte und einbringen will
  • Mitverantwortung: neben der Begleitung und Unterstützung durch die Selbsterfahrungsleiterin trägt auch jeder einzelne Teilnehmer zum Gruppenprozess, dem Erfolg und der Atmosphäre bei
  • Pünktlichkeit: Dadurch kommt die Achtung und Wertschätzung der einzelnen Gruppenmitglieder zum Ausdruck
  • Kommunikationsregeln: Ausreden lassen und zuhören ist ein zentraler Aspekt konstruktiver Selbsterfahrung
  • Kritik: sollte stets konstruktiv, wohlwollend und direkt ausgedrückt werden
Diese Fortbildung ist unterteilt in 3 Module.
Sie können zusammenhängend, aber auch einzeln gebucht werden.
Es wird in kleinen Gruppen gearbeitet.
Minimale Teilnehmerzahl: 5
Maximale Teilnehmerzahl: 10

Inhalte der Module

Modul 1
Personelle, Persönliche Selbsterfahrung
Mit Hilfe der Analyse der eigenen Lebensgeschichte und einem Blick auf die Beziehungen der Herkunftsfamilie können Lebenserfahrungen, Ressourcen und mögliche dysfunktionale Anteile erkannt werden. Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit kann im selbsterfahrenden Prozess mit den Anforderungen Ihrer therapeutischen Rolle in Beziehung gesetzt werden. Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dieser Biografiearbeit bilden eine Grundlage, auf der ein Veränderungsprozess möglich ist.

Es geschieht dadurch eine Stärkung von:

Selbsterfahrung 2 Authentizität
Selbsterfahrung 2 Eigenverantwortung
Selbsterfahrung 2 Entscheidungsfähigkeit
Selbsterfahrung 2 Fähigkeit zur Selbstreflexion
Selbsterfahrung 2 Flexibilität
Selbsterfahrung 2 Leistungsbereitschaft
Selbsterfahrung 2 Sorgfalt
Selbsterfahrung 2 Zielorientiertes handeln

Inhalte dieses Seminars:
Selbsterfahrung 2 Auseinandersetzung mit der eigenen Biografie
Selbsterfahrung 2 Erstellen einer eigenen Lebenslinie um „Stolpersteine“ zu identifizieren und diesen auf den Grund zu gehen
Selbsterfahrung 2 Verhaltensmuster durch den Zusammenhang von prägenden Beziehungserfahrungen und dem aktuellen Erleben erkennen
Selbsterfahrung 2 Auseinandersetzen mit Grundbedürfnissen
Selbsterfahrung 2 das eigene Lebensmotto identifizieren

Modul 2
Selbsterfahrung zur Stärkung der Emotionalen Kompetenz
Emotionale Kompetenz kann definiert werden als Fähigkeit mit den eigenen Emotionen und den Emotionen anderer Personen angemessen umzugehen (Scheithauer et. al. 2008)
Durch die Reflexion eigener emotionaler Gewohnheiten und Fertigkeiten und dem daraus entstehenden Einfluß auf das private und berufliche Leben bietet sich die Chance, diese zu verstehen und somit wirkungsvoll zu regulieren. Dadurch erhöht sich Ihre Selbstakzeptanz, der Eigene Selbstwert und somit die kompetente Außenwirkung auf Ihre Umwelt.
Ein weiterer Aspekt der emotionalen Kompetenz ist die soziale Kompetenz, bei der Empathie gegenüber anderen und sich selbst gemeint ist.

Es geschieht dadurch eine Stärkung von:

Selbsterfahrung 2 Auftreten
Selbsterfahrung 2 Authentizität
Selbsterfahrung 2 Durchsetzungsvermögen
Selbsterfahrung 2 Eigenverantwortung
Selbsterfahrung 2 Entscheidungsfähigkeit
Selbsterfahrung 2 Fähigkeit zur Selbstreflexion
Selbsterfahrung 2 Flexibilität
Selbsterfahrung 2 Kreativität
Selbsterfahrung 2 Selbstbehauptung
Selbsterfahrung 2 Selbstwert und Selbstbewusstsein
Selbsterfahrung 2 Zielorientiertes Handeln

Inhalte des Seminars:

Selbsterfahrung 2 eigene Emotionen bewußt wahrnehmen
Selbsterfahrung 2 die Erforschung der eigenen Gefühlswurzeln
Selbsterfahrung 2 Gefühlsanalyse
Selbsterfahrung 2 Emotionsregulationsstrategien entwickeln
Selbsterfahrung 2 Stärken von Selbstwert und Selbstbild
Selbsterfahrung 2 Erkennen von „Selbstwertfressern“
Selbsterfahrung 2 Selbsteffizienzerfahrung sammeln
Selbsterfahrung 2 Selbstfürsorgende Strategien entwickeln

Modul 3
Therapeutische Selbsterfahrung
Der Wert jeder therapeutischen Intervention wird entscheidend durch die Beziehungsqualität zwischen Therapeut und Klient bestimmt. Authentisches Auftreten gegenüber den Klienten setzt voraus, das wir unsere eigenen, emotionalen Prozesse wahrnehmen können. In diesem Modul geht es um die Bewusstmachung Deiner (erwünschten oder auch unerwünschten) Wirkung auf Deine Klienten.
Die selbsterfahrenden Übungen in diesem Modul sollen Deine Kompetenz durch Deine Auseinandersetzung mit eigenem Erleben und Verhalten in der Rolle als Therapeut und Klient fördern. Es erhöht Deine Fähigkeit zur Reflexion therapeutischer Prozesse und somit zu einer möglichen Anpassung Ihres Settings und Deiner eigenen Selbstfürsorge.

Es geschieht dadurch eine Stärkung von:

Selbsterfahrung 2 Empathie
Selbsterfahrung 2 Kommunikationsfähigkeit
Selbsterfahrung 2 Konfliktmanagement
Selbsterfahrung 2 Kritikfähigkeit
Selbsterfahrung 2 Toleranz

Inhalte des Seminars:

Selbsterfahrung 2 Auseinandersetzung mit eigenen therapeutischen Stärken und Schwächen
Selbsterfahrung 2 Umgang mit Grenzen der Veränderbarkeit
Selbsterfahrung 2 Erarbeitung Ihrer persönlichen und therapeutischen Kernidentität
Selbsterfahrung 2 leichter beruflichen Herausforderungen stellen
Selbsterfahrung 2 Selbstidentifikation in der eigenen Therapeutenrolle

Seminartermine

Hamburg

Modul 1: 08.-09.05.2018

Modul 2: 26.-27.06. 2018

Modul 3: 10.-11.11. 2018

Fulda

Modul 1: 31.05.-01.06. 2018

Modul 2: 23.-24.08. 2018

Modul 3: 03.-04.11. 2018

Preis: je Einzelmodul: 455€

bei Buchung von allen 3 Modulen: 1100 € (Ersparnis von 265€)