Liebe Leserin, lieber Leser, im heutigen Freitagsvideoblog geht es um das Thema:
Hypnose bei der Einnahme von Medikamenten ist das möglich?
Man hört häufig die allgemeine Meinung, dass bei Einnahme von Schmerzmitteln, Antidepressiva oder Psychopharmaka eine Hypnose nicht möglich.

Dieser Frage wollten gehen wir auf den Grund gehen. Deshalb haben wir das Thema Hypnose bei der Einnahme von Medikamenten noch einmal genauer beleuchtet.

Du willst kein Video mehr verpassen? Dann trage Dich JETZT in unseren Newsletter ein und Du bleibst automatisch immer informiert.

Hypnose bei der Einnahme von Medikamenten

Um dies genauer einschätzen zu können, sind folgende Informationen wichtig:

  • Wie lange nimmt der Klient diese Medikamente ein?
  • In welcher Dosierung nimmt er sie ein?
  • Wie reagiert er auf die Medikamente?

Probleme können nach einer kurzen Dauer der Einnahme auftreten, da der Körper sich noch an die Medikemante gewöhnen muss.
Wenn der Körper sich dann an die Medikamente gewöhnt hat, funktioniert die Hypnose meistens besser.

Nach einer sehr langen Einnahme, kann es jedoch zu Schwierigkeiten kommen. Manche Medikamente verhindern es die eigenen Gefühle zu spüren. Dies kann eine Arbeit erschweren. Macht die Arbeit mit der Hypnose aber nicht unmöglich.

Wenn Du Medikamente einnimmst und unsicher bist, ob du zur Hypnosetherapie gehen sollst oder kannst:
Mach es. Das schlimmste, was passieren kann ist, dass nichts geschieht.

Zwei Fallbeispiele zur Hypnose bei der Einnahme von Medikamenten:
An einem Tag kamen 2 Männer, etwa gleiches Alter und gleiche Statur. Beide nahmen seit ähnlicher langer Zeit Antidepressiva.
Einer in hoher Dosierung. Der Andere in niedriger Dosierung.
Das interessante daran ist, dass der Mann, mit der hohen Dosierung leichter in Hypnose ging, als der Mann, mit der niedrigen Dosierung.
Unser logischer Verstand hätte jetzt wahrscheinlich getippt, dass es anders herum ist.

Fakt ist: Jeder Mensch reagiert anders auf Medikamente. So, wie jeder Mensch auch anders auf bzw. in Hypnose reagiert.

Zum Beispiel bekommen manche Menschen beim Zahnarzt die höchste Dosis an Betäubungsmittel. Und diese hohe Dosis ist für eine ausreichende Betäubung nicht ausreichend. Auch das ist eben sehr individuell.

Natürlich kommt es auch bei dem Profis vor, dass es bei der Einnahme bzw. in Verbindung mit Medikamenten nicht möglich ist, den Klient in Hypnose zu versetzen. Das kann passieren, ist aber sehr selten der Fall.

Wenn du dies als Klient liest bzw. das Video ansiehst und unsicher bist ob Du trotz der Einnahme von Medikamenten in Hypnose gehen kannst, dann nimm Kontakt zu deinem Hypnosetherapeuten oder Hypnotiseur auf. Besprich, was du einnimmst und warum.

Es kann auch passieren, dass es in der ersten Sitzung nicht so optimal läuft.  Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass es dann in der zweiten Sitzung sehr wahrscheinlich besser funktioniert.

Aber ganz wichtig ist: Setze niemals deine Medikamente ohne Rücksprache mit dem Arzt ab! Weder vor, noch das einer Hypnosesitzung.

Von Medikamenten nicht abschrecken lassen

Wenn Du Hypnotiseur bist, lass Dich nicht abschrecken. Vielleicht hat Dir jemand erzählt, dass man nicht arbeiten kann, wenn der Klient Medikamente einnimmt. Möglicherweise wußten diese Personen, die Dir das erzählt haben, es nicht besser.
Mach Dich davon frei, in dem Du eigene Erfahrungen sammelst.