Erzähle uns Deine schönste Hypnosegeschichte

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Erzähle uns Deine schönste Hypnosegeschichte
1.1. Deine schönste Hypnosegeschichte in einem Buch über Hypnose
1.2. Was hast Du jetzt zu tun?

Glaubst Du, dass Deine schönste Hypnosegeschichte andere Menschen inspirieren oder helfen könnte? Inspirieren, sich mit dem Thema Hypnose als Therapieform zu beschäftigen? Dann kannst Du diese Menschen jetzt ein Stück weit an die Hand nehmen, sie begleiten und ihnen mit Deiner Geschichte helfen. Vielleicht fragst Du Dich jetzt, wie Du dies tun kannst.

Deine schönste Hypnosegeschichte in einem Buch über Hypnose

Unsere Astrid Krimmel hatte vor einigen Tagen eine spannende Idee, vor knapp einem Jahr erschien in der Fuldaer Zeitung ein Zeitungsartikel über sie, ihre Praxis und die Hypnose. Auf diesen Artikel hat sie sehr viel positive Resonanz erhalten und noch heute kommen Menschen zu ihr in die Praxis, die diesen Artikel gelesen haben. Nun fragst Du Dich jetzt vielleicht gerade, was dieser Artikel mit Dir und Deiner schönsten Hypnosegesichte zu tun hat. Die Antwort ist ganz einfach.

Astrid hatte die Idee, dass wir gemeinsam mit Dir ein Buch über Hypnose schreiben. Kein Fachbuch. Denn Fachbücher zum Thema Hypnose gibt es ja schon wie Sand am Meer. Was es jedoch nicht gibt, sind Bücher, die eine Art Patienten oder Klientenratgeber sind. Hier verschaffen wir Abhilfe und dafür brauchen wir Menschen wie Dich. Menschen, die anderen Menschen Mut machen können. Menschen, die vielleicht ihr eigenes Leben schon mit Hypnose verändert haben, oder, wenn Du Therapeut bist, die Geschichte eines Menschen, dessen Leben sich durch Hypnose verändert hat.

Wenn Du also Patient oder Klient bist oder warst, schreibe uns Deine Geschichte auf ein bis drei DIN-A4-Seiten, Du kannst auch anonymisiert schreiben, wenn Du Deine Geschichte nicht mit Deinem Namen verbunden sehen möchtest.

Bist Du Hypnosetherapeut oder Hypnosecoach hast Du wahrscheinlich schon viele großartige Geschichten der Veränderung von Deinen Klienten und Patienten gehört oder gelesen. Die für Dich schönste Hypnosegeschichte ist es vielleicht wert in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht zu werden. Unter Umständen fragst Du Dich ja jetzt, warum Du dies tun solltest und was Du davon hast, wenn Du Co-Autor eines solchen Buches wirst. Die Antwort darauf ist ziemlich einfach. Du bekommst kostenfreie Werbung, denn natürlich darfst Du Dich in dem Buch kurz vorstellen, sodass der interessierte Leser Kontakt mit Dir aufnehmen kann. Dieses Buch bzw. dieser Ratgeber zur Hypnosetherapie ist also für Dich ein bisschen Selbst-PR. Du brauchst Dich also um nicht mehr als Deine schönste Hypnosegeschichte zu kümmern. Den Rest übernehmen Astrid Krimmel und ich. Für den um Rat suchenden schreiben wir Kapitel darüber was Hypnose ist, wie diese funktioniert, warum Hypnose funktioniert und wir stellen natürlich auch die verschiedenen Hypnosemethoden und Werkzeuge objektiv dar, sodass sich der Leser immer sein eigenes Bild und Urteil machen kann.

Zusätzlich werden wir unsere Kanäle in den sozialen Medien nutzen um Dich, Deine Geschichte und das Buch zu promoten. Dadurch erhältst Du zusätzliche Sichtbarkeit.

Was hast Du jetzt zu tun?

Du holst Dir jetzt am besten eine Tasse Tee oder Kaffee, oder vielleicht sogar eine Tasse Kakao, setzt Dich irgendwo entspannt hin und denkst einmal an Deine bewegendste, beeindruckendste oder auch schönste Hypnosegeschichte, Hypnosesitzung oder die Rückmeldung eines Klienten oder Patienten und bringst diese zu Papier. Dabei ist es egal, wie Du schreibst. Wichtig ist nur, dass es ca. eine bis maximal vier DIN-A4-Seiten sind. Zusätzlich hast Du eine halbe DIN-A4-Seite Platz um Dich und Deine Praxis bzw. Deine Arbeit als Hypnosetherapeut oder Hypnosecoach vorzustellen. Der Leser hat also so die Möglichkeit Dich zu finden und bzw. oder mit Dir Kontakt aufzunehmen.

Wenn Du Deine Geschichte (max. 4 A4 Seiten) aufgeschrieben hast, sendest Du diese bitte an buch (at) hypnoschool.EU wir werden dann Kontakt mit Dir aufnehmen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Deine Geschichte sendest Du uns bitte bis zum 15. März 2020.

Mehr dazu findest Du auch auf unserer Facebook-Seite.

Behandlung von abhängig machenden Substanzen

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Behandlung von abhängig machenden Substanzen
1.1. Durchbruch Nr. 1: Identität und Weltanschauung mit Regression verändern
1.2. Durchbruch Nr. 2: Eine lebenswerte Zukunft durch Progression erschaffen
1.3. Durchbruch Nr. 3: Konsistenz mit einer Routine herstellen

4 bahnbrechende Hypnosemethoden bei der Behandlung von abhängig machenden Substanzen

Hier kannst Du diesen Artikel auch als Video anschauen:  https://www.facebook.com/hypnoschool.de/videos/204915550899547/

Daniel kam zu seiner ersten Hypnosesitzung mit seiner Mutter. Sie fuhr ihn zu dem Termin, weil er kein Auto hatte und seinen Führerschein eingezogen wurde.

Im Vorgespräch sagte er: „Ich nehme seit über 15 Jahren Meth, Kokain und Alkohol, und ich habe nichts vorzuweisen“.

Dieser Artikel ist eine hoffnungsvolle Geschichte. Daniel ist nun seit über zwöl Monaten clean und trocken. Dies ist ein Blick auf seinen Übergang von der Wut und Hoffnungslosigkeit zum täglichen Glück und die Durchbrüche, die ihn dazu gebracht haben.
Es ist nicht leicht, Klienten bei der Bewältigung jahrzehntelanger Probleme mit Abhängigkeiten wie Alkohol, Drogen, Zucker, Süßigkeiten oder Zigaretten zu helfen, aber es ist möglich, und zwar sehr wirkungsvoll mit Werkzeugen wie der Regression, dem Simpson Protocol und Vergebung. Diese Werkzeuge bzw. Hypnosemethoden sind Beispiele für Dinge, die wir bei der Arbeit mit Dutzenden von Klienten bei solchen Problemen gelernt haben.
 

Durchbruch Nr. 1: Identität und Weltanschauung mit Regression verändern

Daniel glaubte, die Welt sei voller unglaubwürdiger, wütender Menschen, die ihn benutzen wollten. Er war lediglich ein Opfer der Umstände gewesen – „zur falschen Zeit am falschen Ort“ war seine Geschichte.

Die ersten Drogen nahm er als Teenager. Sein Vater starb, als er 12 Jahre alt war, und er zog mit seinem Bruder und seiner Mutter vom Dorf in die Stadt. Daher hatte er in seiner neuen Schule keine Freunde bis zu dem Tag, an dem ihm ein Junge aus der Nachbarschaft Marihuana zeigte. Zunächst hasste er das Gefühl, das die Droge ihm gab, aber am Montag in der Schule hatte er neue Freunde. Als er dann anfing, es anderen Freunden in der Schule zu geben, wurde er plötzlich nicht nur akzeptiert – er war beliebt.

Acht Jahre in die Zukunft. Daniel lebt auf der Straße, ist obdachlos, hat zwei Vorstrafen wegen Trunkenheit am Steuer und dem Handel mit Beteubungsmitteln. Er war 20 Jahre alt.

Der Daniel in meiner Praxis war wütend auf die Welt und schämte sich.

„Warum jetzt?“ Fragte ich Daniel.

„Ich komme gerade von einem Klassentreffen zurück“, begann Daniel, „sie haben alle einen tollen Job, sind verheiratet und haben Kinder. Die ganze Zeit, die ich dort war, schämte ich mich für mein eigenes Leben. Die Schule ist Jahre her. Ich habe nichts vorzuweisen“.

Daniels Geschichte ist bei Klienten, die eine Geschichte mit Drogenkonsum haben, üblich. Es gibt ein großes Gefühl des Verlusts, des Bedauerns und der Scham.

Sein erster Durchbruch geschah während der Regression, als Daniel im Alter von 12 Jahren als er erkannte, dass er kein Marihuana braucht und leicht auf andere Weise Freunde finden kann. Noch wichtiger war, dass ihm klar wurde, wie sehr er seinen Vater vermisste und dass er die Trauer, ihn vor all den Jahren verloren zu haben, nicht verarbeitet hatte.

„Ich habe den Tod meines Vaters durch Kiffen verarbeitet. Bis zu diesem Moment, hier und jetzt wird mir klar, dass ich mich immer noch nicht damit befasst habe! Meine Mutter, meine Tante und mein Bruder waren alle da, um mir zu helfen. Die Welt ist kein böser Ort; es waren immer Menschen da, die mir geholfen haben. Ich habe das alles falsch betrachtet. Ich bin kein Opfer, ich bin ein Überlebender, und ich kann mehr aus meinem Leben machen.“

In einer einzigen Sitzung hat Daniel etwas sehr Wichtiges erreicht. Er verlagerte seine Weltsicht von einem bösen und wütenden Ort zu einem Ort der Möglichkeit und Hoffnung. Am wichtigsten war, dass er seine Identität vom „Opfer“ zum „Überlebenden“ wechselte. Mein Ziel war es, ihn noch weiter zu bringen – vom Überleben zum Gedeihen.
 

Durchbruch Nr. 2: Eine lebenswerte Zukunft durch Progression erschaffen

Die Versöhnung von Daniels Vergangenheit wurde mit Hilfe der standardmäßigen und leistungsstarken Regression und der Vergebungsarbeit effektiv bewältigt.

Er war glücklicher und friedvoller. Er konnte eine ganze Nacht schlafen.

Nach einigen Wochen seiner neuen Lebensweise begannen sich die Dinge zu normalisieren. Er gewöhnte sich daran, sich besser zu fühlen. Er schätzte seine neue Einstellung und Identität, aber es fehlte etwas sehr Großes: Er hatte nichts, worauf er sich in seinem Leben freuen konnte. Er war schon so lange niedergeschlagen, und er hatte keine Träume davon, wie seine Zukunft aussehen könnte.

In Hypnose ließ ich Daniel mit Hilfe der Progression in seine Zukunft gehen. Er stellte sich vor, das Leben zu erschaffen, das er tatsächlich wollte.

Daniel hatte nie daran gedacht, dass er erfolgreich sein könnte. Dass er eine eigene Familie haben könnte, und wenn er sich in sich und seiner Nüchternheit sicher genug fühlte, könnte er sich eine hoffnungsvolle Zukunft vorstellen.

Hier hatte Daniel seinen zweiten Durchbruch. Er fühlte in seinem Körper das Gefühl von Glück und Erfüllung. Er berichtete, dass er sich „zum ersten Mal seit dem Tod meines Vaters eins mit der Welt und mit mir selbst fühlte“.
 

Durchbruch Nr. 3: Konsistenz mit einer Routine herstellen

Daniel brauchte einen Plan. Er hatte die letzten 15 Jahre auf der Straße, im Gefängnis oder bei seiner Mutter gelebt und Drogen genommen. Er war nicht an ein nüchternes Leben gewöhnt. Er wusste nicht, was er mit sich selbst anfangen sollte. Er wusste nicht, wie er sein sollte, und es war ihm unangenehm.

Der vorletzte Durchbruch für Daniel kam mit seinem Tagesablauf. Die Rolle des Tagesablaufs besteht darin, Daniel zu helfen, die täglichen Bedürfnisse seines Gehirns zu erfüllen. Die Hypnose hatte geholfen, seine früheren Probleme zu lösen – wie steht es mit der Anpassung an den Alltag?

Alle Klienten, die eine Substanz, also eine Abhängigkeit und Sucht aus ihrem Leben eliminieren wollen, brauchen eine tägliche Routine, die sie auf Kurs hält. Die Routine hilft ihnen, Aufgaben zu erledigen, die gut für ihr Wohlbefinden sind, und gibt ihnen etwas, worauf sie sich freuen können, wenn sie die täglichen Siege feiern.

Für Daniel erstelle ich eine Routine auf einem einfachen Arbeitsblatt mit Spalten für das, was er jeden Tag tun würde, und Zeilen für jeden Wochentag. Wir haben die Elemente der Routine gemeinsam erstellt, und zwar auf der Grundlage seiner Leistungsform, seines Fortschritts und der Ergebnisse seiner zukünftigen Entwicklung und dessen, was er sich für sein Leben wünschte.

Jeder Tagesablauf sollte mindestens aus diesen primären Komponenten bestehen:

Stille: Wir brauchen jeden Tag Momente der Stille und des Friedens. Die damit verbundene Neurochemikalie ist das Serotonin. Wir brauchen Raum zwischen den Gedanken, um unser Herz sprechen zu lassen und unsere Erfahrungen zu verarbeiten. Stille ist mit Selbsthypnose, Meditation oder einer Vielzahl von Formaten von beiden, einschließlich ruhiger Momente an einem See oder in einem Park. Daniel praktizierte er jeden Tag Selbsthypnose und machte einen Spaziergang in der Natur.

Freude: Wir brauchen Momente der Freude, der Wonne und des Lachens. Die mit diesem Teil des Gehirns verbundene Neurochemikalie ist Dopamin. Daniel hat dies durch Musik und Kunst erreicht.

Wachstum: Wir müssen uns täglich strecken, wir brauchen Wachstum. Daniel las täglich und sah sich auch Dokumentationen über seine Lieblingsthemen an.

Seine Routine bestand auch darin, seinen Körper durch Bewegung, gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf zu pflegen.

Jeder Tag, an dem Daniel seine Routine absolvierte, war ein guter Tag für ihn. Er bewahrte seine Routine am Kühlschrank auf und genoss es, die Kästchen in den Spalten zu überprüfen, während er jeden einzelnen Punkt abschloss. Routinen können für alle Klienten hilfreich sein, besonders aber für unsere Klienten, die Drogen nehmen.

Nach einem Monat erhielt ich jedoch eine E-Mail von Daniel. Er hatte Probleme. Er überlegte, ob er wieder Drogen nehmen sollte.

Ich fragte ihn, ob er seine Routine eingehalten habe, und die Antwort überraschte mich nicht. Nein, das hat er nicht. Er beendete seine tägliche Routine, als sein Bruder zu Besuch kam.

Daniel kehrte zu einer weiteren Hypnosesitzung zurück, um die verbleibenden Probleme mit seinem Bruder zu lösen, aber was er während dieser Sitzung erkannte, hatte mehr mit ihm selbst zu tun als mit irgendetwas Äußerem.

„Ich fühle mich immer besser, wenn ich meine Routine mache. Wenn ich meine Routine nicht durchführe, muss ich herausfinden, warum – das bedeutet, dass etwas im Gange ist.“

Meiner Erfahrung nach können die Kunden ihre Routine für ein oder zwei Tage überspringen und trotzdem auf dem richtigen Weg bleiben – doch am dritten Tag beginnen sie sich wieder überfordert und unglücklich zu fühlen. Die Routine hält sie glücklich und konzentriert.

Und dies bringt uns zum letzten Durchbruch von Daniel – der Vergebung.

Daniel hatte erkannt, dass es noch Vergebung braucht. Aber nicht Vergebung für andere, sondern Vergebung für sich selbst. Er hatte durch die Regression, die Progression und die Vergebung für andere, sowie seine Routinen schon viel erreicht, aber es fehlte noch die Vergebung für sich selbst. Denn er hat viele Fehler gemacht, Fehler, für die er sich schämte. Fehler, die ihn immer noch belasteten. Doch Fehler sind gut, denn aus Fehlern lernen wir. Daniel hat viel gelernt. Nur hatte er sich nie selbst vergeben, für das, was er sich und anderen angetan hat. Dadurch waren noch Schuldgefühle in ihm. Durch die Selbstvergebung hat er einen für sich enorm wichtigen Schritt gemacht. Einen Schritt in eine glückliche und zufriedene Zukunft. Vergebung heißt nicht zu akzeptieren, was falsch ist oder was falsch war. Die Vergebung ist für denjenigen, der vergibt, damit das was ihm angetan wurde oder was er anderen angetan hat, keinen Einfluss mehr auf das eigene Leben hat. Damit man frei und glücklich lieben und leben kann.

Nun ist Daniel seit über zwölf Monaten clean und berichtet, dass er weiß, dass er einen großartigen Tag haben wird, solange er seine tägliche Routine erledigt.

In seiner letzten Sitzung war Daniel voller Dankbarkeit und teilte mit, dass er hofft, eines Tages in die Arbeitswelt zurückzukehren und anderen Jugendlichen, die mit Drogenproblemen zu kämpfen haben, zu helfen, den Schmerz und das Leid zu vermeiden, das er durchmachen musste.

Beachte bitte, dass vor der Behandlung einer Substanzabhängigkeit von Betäubungsmitteln, Medikamenten oder auch Alkohol im Vorfeld eine Entgiftung stattfinden sollte und man die Hypnosetherapie mit dem behandelnden Arzt abstimmen sollte.

Die Überwindung der 5 Geldblockaden, die Hypnotiseure haben und die sie davon abhalten, mit HYpnosesitzungen finanziell erfolgreich zu sein

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Die Überwindung der 5 Geldblockaden, die Hypnotiseure haben und die sie davon abhalten, mit Hypnosesitzungen finanziell erfolgreich zu sein
1.1. Kostenlose Hypnosesitzungen
1.2. Zu niedrige Preise für Hypnosesitzungen
1.3. Falsche Zahlungsweisen für die Hypnosesitzungen
1.4. Keine Garantien oder Versprechen

Unsere Astrid hatte ihren ersten richtigen Job, als sie ein Teenager war. Damit ging sie Zeitungen austragen.

Es war keine harte Arbeit und es war auch nicht leicht.

Das Geld bedeutete eine Menge für sie und sie konnte es ausgeben, wie sie wollte.

Geld bot damals Freiheit und Erfüllung, und das tut es auch heute noch.

Allerdings bekommen wir immer noch fast jede Woche Fragen von Hypnotiseuren zum Thema Geld gestellt.

Fragen wie zum Beispiel:

 
Das größte Problem, das uns immer wieder auffällt, ist, dass viele Hypnotiseure, insbesondere diejenigen, die noch nie ein eigenes Geschäft besessen oder geführt haben, die noch nie selbstständig waren, nicht wirklich wissen, wie sie den Prozess der Preisgestaltung handhaben sollen, und oft einige mentale und emotionale Blockaden haben, wenn es darum geht, nach Geld zu fragen und zu wissen, was sie verlangen sollen.

Also haben Astrid Krimmel und ich beschlossen, dass es an der Zeit ist, über das Thema Geld zu sprechen, und zwar über die Geldblockaden der Hypnotiseurinnen und Hypnotiseure.

Hier ist die Liste der 5 wichtigsten Geldblockaden, denen Hypnotiseure gegenüberstehen, und wie Du diese in Deiner Praxis vermeiden kannst:
 

Kostenlose Hypnosesitzungen

Kostenlose Sitzungen durchführen und überhaupt nichts berechnen. Es ist verlockend, kostenlose Sitzungen anzubieten, besonders für Freunde und Familienmitglieder oder Menschen in Not. Es hat sich jedoch immer wieder gezeigt, dass die Menschen nicht schätzen, was sie umsonst bekommen. Das bedeutet, dass Klienten, die eine kostenlose Hypnose erfahren, weniger gute Ergebnisse erzielen. Das ist schlecht für den Klienten, Deine Praxis und die Hypnose im Allgemeinen, weil die Klienten denken werden, dass Hypnose nicht funktioniert.

Wenn Du etwas verschenken möchtest, um in Deiner Gemeinde zu helfen, dann kannst Du zum Beispiel dem örtlichen Krebs- oder Seniorenzentrum einen kostenlosen Kurs für Selbsthypnose anbieten oder ein Video zur Verfügung stellen, welches die Leute zu Hause verfolgen können, erfahrungsgemäß werden sie Dich dann für Einzelsitzungen kontaktieren. Das kostenlose Online-Material ist effektiv, weil es Dir hilft, Dein Unternehmen „Hypnosepraxis“ zu vergrößern und gleichzeitig einen Dienst an der Gemeinschaft zu leisten.
 

Zu niedrige Preise für Hypnosesitzungen

Sie berechnen nicht genug für ihre Hypnosesitzungen. Es ist üblich, dass Hypnotiseurinnen und Hypnotiseure für ihre Dienste zu wenig berechnen. Zum Teil liegt das an mangelnder Erfahrung in der Preisgestaltung, zum Teil an mangelndem Vertrauen in sich selbst. Vielleicht hat Dir schon mal jemand den Tipp gegeben, den Klienten zu fragen, was es ihm Wert ist und danach die Bezahlung zu veranschlagen. Wie wäre es, wenn Du künftig Deinen Klienten fragst, wie viel es ihm in Geld wert wäre, wenn er sein Problem gelöst bekommt und dann verlangst Du einfach 1/10 dessen, was er Dir gesagt hat. Das bedeutet, dass Dein Klient eine 10-fache Rendite für seine Investition erhält.

Das, was sich der Klient selbst wert ist, für eine Sitzung zu berechnen, ist eine etwas egoistische Sichtweise auf die von Dir angebotene Dienstleistung, die auf den Wert, den sie für Deinen Klienten hat, ausgerichtet ist, aber es ist auch eine eher herzzentrierte Herangehensweise und fühlt sich normalerweise besser an, wenn man überlegt, wie man den Preis für seine Dienstleistungen festsetzt.

Stell Dir einen Klienten vor, der die letzten 20 Jahre damit verbracht hat, Gewicht zu verlieren, und wenn er einmal mit Dir arbeitet, verliert er schließlich das Gewicht und hält es für immer! Was ist ihm dieses Ergebnis wirklich wert? Die meisten würden zustimmen, dass es mindestens ein paar tausend Euro wert ist, dieses Problem zu lösen, oder?
Denk einmal über ein Problem nach, das Du in Deinem Leben lösen möchtest, und wenn es für immer verschwinden könnte, was ist Dir das wert? Schreib es in die Kommentare oder schreibe uns eine E-Mail.
 

Falsche Zahlungsweisen für die Hypnosesitzungen

Für Hypnosesitzungen wird keine Vorauszahlung oder Barzahlung oder auch Kartenzahlung direkt nach der Sitzung verlangt. Mache diesen Fehler nicht. Wir haben diesen Fehler selbst schon einige Male gemacht. Natürlich gibt es Menschen, Kollegen, die gute Absichten haben und diese gern umsetzen möchten, andere wissen einfach nicht, wie man „Nein“ sagt. Wenn die Sitzung jedoch nicht gleich im Vorfeld oder direkt nach der Sitzung bezahlt wird, kann es sein, dass man seinem Geld für die geleistete Arbeit dann hinterherläuft. Schaut man sich dann mal in den verschiedenen Facebook-Foren um, wird man dann feststellen, dass die Kollegen in solchen Fällen immer empfehlen dies als Lernerfahrung, zu verbuchen und sich nicht weiter darum zu kümmern. Das kann und darf nicht sein.

Hinzu kommt, dass einige den Kunden nicht gleich Empfehlen ein Paket von mehreren Sitzungen, zu buchen. Die meisten unserer Klienten kommen mit Problemen zu uns, mit denen sie seit Jahren zu kämpfen haben. Eine einzige Hypnosesitzung kann ihnen Erleichterung verschaffen, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie damit eine vollständige Lösung für ihr Problem finden. Nehmen wir jemanden, der in einer einzigen Sitzung mit dem Trinken oder Rauchen aufhört, und eine Woche später sind seine Freunde vielleicht über die Veränderung nicht glücklich, sodass sie ihn wieder dazu bringen mit dem Rauchen oder Trinken beginnen. Die Arbeit, die wir mit den Klienten machen, muss vollständig sein – und die einzige Möglichkeit, wie wir die Arbeit vollständig machen können, ist, mit unseren Klienten über einen bestimmten Zeitraum hinweg zu arbeiten, damit wir ihnen bei allen Veränderungen helfen können.

Die meisten Klienten brauchen ohnehin mehr als eine Sitzung, um ihr Problem zu lösen – eine einzige Sitzung kann jedoch eine enorme Erleichterung bringen. Um eine vollständige Lösung zu erhalten, ist mehr als eine Sitzung notwendig. Wenn das der Fall ist, warum bieten dann so viele Hypnotiseure Einzelsitzungen an? Einige sind besorgt, dass der Klient sich nicht für eine Serie oder ein Paket von Sitzungen anmelden will, andere fühlen sich schlecht oder glauben, dass sie „gezwungen“ sind, Einzelsitzungen anzubieten.

Wenn Dir Dein Klient wirklich am Herzen liegt und Du das Beste für ihn willst, dann bieten ihm Pakete oder eine Serie von Sitzungen an, die auf Deiner bisherigen Erfahrung mit einem ähnlichen Thema basieren und auf dem, was Dir der Klient als sein Hauptanliegen darstellt. Eine Einzelsitzung kann Deinem Klienten helfen, sich eine Woche lang gut zu fühlen, aber ohne eine vollständige Lösung kann das Problem wieder auftauchen, und nun denkt Dein Klient, na ja, die Hypnose hat auch nicht funktioniert. Dein Ruf – und der Ruf der Hypnose leidet zusammen mit Deinem Klienten, der wahrscheinlich immer mehr entmutigt wird.
 

Keine Garantien oder Versprechen

Versprich und garantiere nie den Erfolg Deiner Hypnosesitzungen. Eine Garantie klingt gut, und viele Online-Vermarkter werden Dir vorschlagen, eine Garantie für Deine Dienstleistungen anzubieten. Wichtig ist, wir dürfen dies in Deutschland sowieso nicht. Dies ist jedoch auch nicht im besten Interesse des Klienten. Warum? Weil viele Klienten, wenn Du eine Garantie anbietest, glauben werden, dass es für sie nichts zu tun gibt, dass die ganze Arbeit die Arbeit der Hypnotiseurinnen und Hypnotiseure oder die Hypnose selbst ist. Von unseren Klienten wird verlangt, dass sie mitarbeiten müssen, es kann sich wie Magie anfühlen, aber es ist immer noch Arbeit aufseiten Deines Klienten!

Die 5 größten Vorteile der Simpson Protocol Ausbildung

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Die 5 größten Vorteile der Simpson Protocol Ausbildung
1.1. Traditionelle Hypnose & das Vorgespräch
1.2. Eine Änderung in Deinem Ablauf nach der Simpson Protocol Ausbildung
1.3. Vorteil 1: Dein Klient muss nicht über das Problem sprechen
1.4. Vorteil 2: Die Kommunikation mit dem höheren Selbst
1.5. Vorteil 3: Kein Einfluss des Werte- und Meinungsbildes des Hypnosetherapeuten auf den Klienten
1.6. Vorteil 4: Nach der Simpson Protocol Ausbildung arbeitest Du Lösungs- und nicht problemorientiert – und das ganzheitlich
1.7. Vorteil 5: Tiefe Hypnose und schnelle Veränderung
1.8. Welche Themen kannst Du nach der Simpson Protocol Ausbildung behandeln?

Traditionelle Hypnose & das Vorgespräch

Ein Bild einer blauen couch, ein hölzener Beistelltisch und ein blaues Buch darauf. Die Szene wirkt sher harmonisch.

“Zuallererst braucht es ein vernünftiges Vorgespräch, eine Anamnese.”

So wurden wir in jeder Hypnoseausbildung “großgezogen”. Und mit den herkömmlichen Methoden ist das alles auch richtig und wichtig. Umfassende Vorgespräche bilden hier das Fundament. Besprochen werden hier alle Probleme, Schmerzen, Hemmungen, die Deinen Klienten davon abzuhalten, das Leben zu führen, dass er oder sie führen möchte.

Nicht selten kommt es jedoch vor, dass der Klient Dir hier nicht alles sagt oder gar sagen kann. Manchmal ist es Scham, eine Blockade, manchmal hat ein Trauma zum Vergessen von Ereignissen geführt und manchmal wollen oder können die Klienten sich schlicht nicht erinnern und bzw. oder über das Problem sprechen.

Aktiv kann der Klient manchmal nicht mal etwas dagegen tun, selbst wenn er wollte.

Ängste, die der Veränderung im Weg stehen, sitzen oft einfach zu tief.

Solltest Du Dich selbst für eine Simpson Protocol Sitzung interessieren, kannst Du gerne einmal hier vorbeischauen:
Simpson Protocol bei hypnosetermin.com

Eine Änderung in Deinem Ablauf nach der Simpson Protocol Ausbildung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

4

Bei der Arbeit mit dem Simpson Protocol wird der Fokus auf den hypnotischen Zustand selbst gelegt. Auf Wunsch und nach Absprache und Aufklärung kann auf das lange und ausführliche Aufnahme bzw. Anamnesegespräch vor der Behandlung verzichtet werden.

Ines Simpson entdeckte vor Jahren die Kraft und Effizienz, die in der Tiefenhypnose verborgen ist. Von dem sogenannten “hypnotischen Koma”, “Esdaile State” oder “Esdaile-Stadium” hast Du vielleicht schon einmal gehört.

In diesem tiefen Trancezustand ist es Dir als Hypnosetherapeut möglich, mit dem Überbewusstsein oder “höheren Selbst” zu kommunizieren und es zur Veränderung anzuleiten. Dein Klient muss dabei nicht über das Problem sprechen, wenn er dies nicht möchte. Falls Du Dich jetzt fragst, was das Überbewusstsein ist, dafür gibt es viele verschiedene Erklärungen. Betrachten wir es hier einfach als eine Art Vermittler oder Mediator zwischen Bewusstsein, Unterbewusstsein, Körper, Geist und Seele (Psyche).

Diese Technik ist bahnbrechend in der modernen Hypnose und Du kannst das alles in Deiner Simpson Protocol Ausbildung lernen.
Bei den meisten anderen Hypnosemethoden wird, wie Du wahrscheinlich weißt, mit Suggestionen gearbeitet. Beim Simpson Protocol ist das jedoch anders. Hier wird auf Suggestionen komplett verzichtet. Beim Simpson Protocol wird mit ideomotorischen Fingersignalen kommuniziert, dies ist grundsätzlich nichts Neues, die Ideomotorik ist hier jedoch nur Mittel zum Zweck.

Das Bewusstsein wird dazu aktiv “ausgeklammert”, um Blockaden und Barrieren, die oft schon seit langer Zeit unbewusst vorhanden und tief verankert sind, zu umgehen und erfolgreich und effektiv und nachhaltig an der Ursache und Lösung arbeiten zu können. Durch die ideomotorische Kommunikation braucht sich das Bewusstsein nicht einzumischen.

Mittlerweile gilt das Simpson Protocol als eine Art “Universaltherapie” und Du kannst mit dieser Technik Deinen Klienten dabei helfen, hartnäckige, verdrängte Probleme durch die Tiefe der Hypnose in kürzester Zeit nachhaltig zu lösen.

Oft haben wir es schon erlebt, dass eine intensive Sitzung (2-3 Stunden) gereicht hat, um eine nachhaltig positive Veränderung beim Klienten herbeizuführen.

Vorteil 1: Dein Klient muss nicht über das Problem sprechen

Schwarz Weiss Nahaufnahme einer Frau mit dem Finger an den Lippen. Fordert zum Schweigen auf.

Der Klient hat eine Sitzung mit sich selbst, in sich selbst. Du bist somit quasi sein Begleiter, der durch den Prozess führt.

Bei der ersten Sitzung mit dem Simpson Protocol werden beim Klienten von Dir ideomotorische Fingersignale installiert. Hierbei steht ein Finger für “Ja” und “Nein”. Im Verlauf der Sitzung werden dem Überbewusstsein Fragen gestellt, auf welche es nur mit „Ja“ oder „Nein“ antworten kann, abhängig von der Antwort wird das Überbewusstsein dann gebeten, die notwendige Veränderung vorzunehmen.

Dadurch, dass Du hier nicht mit dem Bewusstsein Deines Klienten arbeitest und das Ananmnesegespräch nicht in der Ausführlichkeit stattfinden muss wie bei anderen Hypnosetechniken, muss Dein Klient, sofern er nicht möchte, nie mit Dir über sein eigentliches Problem sprechen.

Vorteil 2: Die Kommunikation mit dem höheren Selbst

Junge schreit in ein Mikrofon

Durch den tiefen Trancezustand, das Edaile-Stadium, wird das Bewusstsein ausgeklammert.

Der Esdaile-Zustand wird hier als Eintrittspforte in eine ebene des höheren Selbst genutzt, mit dem Ziel das Bewusstsein so weit wie möglich in den Hintergrund zu platzieren. Würde mit dem Bewusstsein des Klienten gearbeitet werden, könnte es passieren, dass trotz Trance, die Blockaden und Barrieren, die das Bewusstsein geschaffen hat – quasi die Bewältigungsmechanismen – aufrechterhalten werden.

Durch die Simpson Protocol Ausbildung erhältst Du die Möglichkeit und das Wissen, mit dem höheren Selbst, dem Überbewusstsein Deines Klienten, zu kommunizieren, um somit die Probleme auf einfache und nachhaltige Art und Weise zu lösen, weil das Simpson Protocol einfach in der Anwendung ist.

Somit ist der Weg zur ursachenorientierten Lösung geebnet und Ihr könnt das Trauma, das Problem oder die Blockade nachhaltig und effizient auflösen.

Vorteil 3: Kein Einfluss des Werte- und Meinungsbildes des Hypnosetherapeuten auf den Klienten

Tisch mit Laptop, Handy und einer Kaffeetasse auf der steht: Everyone is entiteled to my opinion.

Du wirst in der Simpson Protocol Ausbildung feststellen, dass das Simpson Protocol kein Skript im herkömmlichen Sinne gibt. Du wirst natürlich auch hier einen ausführlichen Leitfaden an die Hand bekommen.

Bei diesem Prozess geht es aber viel mehr darum, dass Du ihn verstehst, verinnerlicht und ihm vertraust. Dies wird Dir auf lange Sicht die nötige Sicherheit geben, Dich flexibel auf Deine Klienten einzustellen und mithilfe des Simpson Protocols einen Weg zu ebnen, der zur Heilung und Auflösung negativer Einflüsse führt.

Vorteil 4: Nach der Simpson Protocol Ausbildung arbeitest Du Lösungs- und nicht problemorientiert – und das ganzheitlich

Frau sitzt in einem Kornfeld und lächelt in sich hinein

Du wirst in der Simpson Protocol Ausbildung lernen, Probleme ganzheitlich aufzulösen.

Wenn Dein Klient also ständig Nägel kaut, dann hat das eine bestimmte Ursache. Richtig?

Jain.

(Dass wir nicht am Nägelkauen selbst arbeiten, sondern an den dahinterliegenden Ursachen für das unerwünschte Verhalten, das setze ich hier jetzt einfach einmal voraus) 😉

Denn das Nägelkauen kann auch das Ergebnis vieler verschiedener kleiner und großer Ursachen und Faktoren sein.

Der Vorteil des Simpson Protocols ist hier, dass Du so lange “Schleifen drehst”, bis wirklich alle Ursachen gefunden und aufgelöst worden sind. Hierbei wird mit dem Überbewusstsein kommuniziert und abgefragt, ob wirklich alle Gründe für das unerwünschte Verhalten, die Blockade oder das Trauma gefunden worden sind. Ist dem nicht der Fall, wird weitergearbeitet.

Somit läuft Dein Klient im Nachhinein VIEL weniger Gefahr in alte Muster oder Gewohnheiten zu verfallen.

Vorteil 5: Tiefe Hypnose und schnelle Veränderung

Ein junger Mann, der vor Freude in die Luft springt

In der Simpson Protocol Ausbildung wirst Du, falls nicht schon erfolgt, die Arbeit im und mit dem Esdaile-Stadium lernen.

Im Esdaile-Zustand erreicht Dein Klient eine Hypnosetiefe, die auch als “das hypnotische Koma” bezeichnet wird.
In dieser Tiefentrance ist es möglich das Bewusstsein des Klienten „im Hintergrund zu parken” und – wie bereits erwähnt – mit dem Überbewusstsein zu arbeiten.

Aus diesem Grunde ist es mit dem Simpson Protocol oft (wenn auch nicht immer) möglich, auch schwierige Themen in einer einzigen Hypnose-Sitzung aufzulösen.

Welche Themen kannst Du nach der Simpson Protocol Ausbildung behandeln?

Das Simpson Protocol ist für alle Themen und Bereiche geeignet, sei es Ängste, Abnehmen, Rauchen, psychische oder körperliche Probleme.

Ab und zu kann es passieren, dass nicht laut kommuniziert wird, woran gerade gearbeitet wird. Daher gibt es hier keine Grenzen!

Hier gibt es mehr Infos zur Simpson Protocol Ausbildung

Hier geht’s zur Simpson Protocol Ausbildung Buchung

Hier kannst Du ein kostenfreies E-Book zum Simpson Protocol runterladen

Hypnose bei Pollenallergie: Frühlingszeit ist Pollenzeit

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Hypnose bei Pollenallergie: Frühlingszeit ist Pollenzeit
1.1. Was passiert im Körper, wenn wir auf etwas Allergisch reagieren?
1.2. Und wie kann Hypnose bei Pollenallergie diesen Zustand verbessern?
1.3. Wie kann man vorgehen?
1.3.1. Was haben wir gemacht, um das zu ändern:

Auch wenn es derzeit draußen stürmt, sollten wir schon an die baldige Pollenzeit denken. Hasel und Erle beginnen bereits und im Februar geht es weiter mit Pappel, Esche und Birke.

Was passiert im Körper, wenn wir auf etwas Allergisch reagieren?

Unser Immunsystem beginnt, Eindringlinge jeder Art zu identifizieren. Es vergleicht diese „Eindringlinge“ mit vorangegangenen Reaktionen und setzt verschiedene Bewegungen in Gang. Natürlich möchte unser System den vermeintlichen „Störenfried“ beseitigen.
Bei einer Infektion ist dieses Verhalten sehr sinnvoll und Willkommen.

Bei einer Allergie reagiert der Körper auf harmlose Stoffe wie z.B. Pollen, aber auch Hausstaubmilben oder Katzenhaare und viele andere Stoffe, mit einer übertriebenen Reaktion. Er stuft diese Stoffe als Gefährlich ein mobilisiert seine körpereigene Abwehr.
Bestimmt Eiweißverbindungen werden gelöst, die eigenen Antikörper reagieren darauf und setzen den Botenstoff Histamin frei. Dieser Botenstoff spielt bei Entzündungen eine wichtige Rolle.

Der Körper glaubt also nun, hier ist ein gefährlicher Stoff eingedrungen und das Histamin versucht eine Entzündung um den Feind zu bekämpfen.
Es entstehen nun Hautausschläge, juckende Pusteln, eine laufende Nase oder gerötete Augen.

Und wie kann Hypnose bei Pollenallergie diesen Zustand verbessern?

In einer Studie der Universität Basel konnte durch den Einsatz von Selbsthypnose die Verbesserung des Gesundheitszustandes und der Rückgang der Symptome nachgewiesen werden.

Verschiedene Therapeuten arbeiten mittlerweile viel tiefer. Sie wollen das Problem der Allergie bei der Wurzel packen. Und das tun sie mit großem Erfolg.

Wie kann man vorgehen?

Wie oben zu lesen, werden die eindringenden Stoffe mit vorangegangenen Reaktionen verglichen. Und genau hier setzt die analytische Hypnose an. Wir schauen nun dort hin und eruieren, was genau im Körper passiert. Dazu nutzen wir die „Weisheit des Körpers“. Im Unterbewusstsein ist diese Reaktion gespeichert und wir können diesen Speicher „anzapfen“ und zurück verfolgen. Ähnlich wie das zurücksetzen eines Computers, bevor z.B. ein Virus aktiviert wurde.
Auf diese Weise erhalten wir die Information, warum der Körper glaubte, das hier ein Feind in den Körper Eindrang. In der Regel war es Geschehen mit einer (vielleicht sogar starken) Belastung oder Emotion verbunden.

Das Zellgedächtnis hat abgespeichert:
Situation + Emotion = Schockerlebnis.

Ein Beispiel aus der Praxis:
ein junges Mädchen, 3 Jahre alt, schnitt sich in den Finger. Sie blutete stark. Ihre Mutter und ihr Bruder sahen dies und fingen an zu schreien, worauf sie mit heftiger Angst reagierte.
Ihr Körper verband nun die Farbe Rot (Blut) mit Schock ( Schrei) und Angst und speicherte dies in den Zellen ab.
Als sie das nächste mal mit der Mutter kochte und das Paprikagewürz aus dem Schrank holte, Erinnerte der Körper sich an diese Verknüpfung und reagierte ab diesem Tag mit einer Allergie auf Paprika.

Was haben wir gemacht, um das zu ändern:

Wir gingen also mit Hilfe der Tiefenhypnose bis zu dem Moment zurück, als das Kind sich in den Finger schnitt. Wir schauten uns diese Situation genau an und konnten sie mit dem jetzigen Wissen neu bewerten. Der jetzt erwachsenen Frau war bewußt, das sie nicht dort Verbluten würde.
Mit diesem Wissen konnte der Schock einfach aufgelöst werden. Zudem wurde der Körper angewiesen, die Erinnerung aus dem Zellgedächtnis zu löschen und mit einer Positiven Erinnerung zu überschreiben. Sie musste danach eine ganze Weile nicht mehr beim Gemüse schneiden helfen und auch nicht beim Abwasch helfen.

Seit diesem Tag ist die junge Frau von der Paprika-Allergie befreit.

Hypnose Ausbildung für Psychologen

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Hypnose Ausbildung für Psychologen
1.1. Alle Infos rund um Hypnose und deren Anwendung zur Unterstützung bei der Psychotherapie
1.2. Was ist Hypnose?
1.3. Was sind die Vorteile der Hypnose und der Hypnose Ausbildung für Psychologen?
1.4. Voraussetzungen zur Ausübung
1.5. Wie kann die Hypnose speziell in der Psychotherapie eingesetzt werden?
1.6. Warum die Hypnose Ausbildung für Psychologen bei der Hypno School?

Alle Infos rund um Hypnose und deren Anwendung zur Unterstützung bei der Psychotherapie

Was ist Hypnose?

Laut der Theorie ist die Hypnose ein Zustand, künstlich erzeugt – oder auch von Außen eingeleitet, der es dem Hypnotisierten ermöglicht innerhalb des Settings eines tief entspannten Wachzustandes die Aufmerksamkeit des Bewusstseins auf einige wenige Inhalte zu konzentrieren. Somit ist es dem Hypnosetherapeut und dem Klienten leichter möglich, an tief sitzenden Themen, Traumata und Ängsten zu arbeiten. Der Klient kann sich durch den hypnotischen Zustand leichter öffen und an seinen Themen arbeiten, da der Hypnosetherapeut hier mit dem Unterbewusstsein kommuniziert.

Die hypnotische Trance, die früher auch oft mit einem schlafähnlichen Zustand verwechselt worden ist, wird durch die Hypnose induziert. Man spricht hierbei auch von Induktionen oder „Einleitungen“.

Der hypnotische Zustand wird vom Hypnosetherapeut dann vertieft, indem er „fraktioniert“. Hierbei wird der Klient in kurzen Abständen mehrmals aus der Trance geholt und wieder hineingeführt, sodass der Zustand sich von Mal zu mal vertieft.

Um den Zustand der hypnotischen Trance zu beenden, wird die Hypnose aufgelöst (oder exduziert).

Natürlich gibt es, wie überall, auch bei der Hypnose verschiedene Arten und Techniken der Durchführung. Die Bekanntesten sind hier die klassische Hypnose, die modernen Hypnose-Techniken nach Milton Erickson, Dave Elman oder auch das Simpson Protocol nach Ines Simpson.

Bei einer Hypnose Ausbildung für Psychologen lernst Du im besten Fall alle gängigen Techniken kennen und kannst dann für Dich entscheiden, welche Dir am Besten liegt.

Mehr zu dem Thema und längere Erläuterungen findest Du auch hier:

Was sind die Vorteile der Hypnose und der Hypnose Ausbildung für Psychologen?

Versteht man Hypnose und Hypnosetherapie, so sieht man auch gleich die vielen Vorteile dieser Arbeitsweise für das Gebiet der Psychologie und Psychotherapie.

Durch das „Ausklammern“ des aktiven Bewusstseins kann der Psychologe direkt mit dem Unterbewusstsein des Klienten kommunizieren und arbeiten. Viele Klienten können und/oder wollen sich mit ihren Themen und Traumata nicht aktiv beschäftigen oder sich gar daran erinnern. Mittels der Hypnose kannst Du ihnen aktiv dabei helfen diese Barrieren zu sprengen und direkt an den Ursachen zu arbeiten, statt Symptome zu bekämpfen. Hier kann zum Beispiel auch die Regression bei der Ursachenforschung unterstützen.

Die Hypnoseausbildung bei der Hypno School:

Voraussetzungen zur Ausübung

Die Voraussetzungen zur Ausübung des Erlernten nach der Hypnose Ausbildung für Psychotherapeuten sind klar strukturiert. Du musst mindestens eine der Folgenden erfüllen, um Hypnosetherapie ausüben zu dürfen:

Wie kann die Hypnose speziell in der Psychotherapie eingesetzt werden?

Die Hypnose als Ergänzung zu den anderen gängigen Therapiemethoden in Dein Repertoire aufzunehmen bietet Dir einiges an Vorteilen.

Sigmund Freud hat 1957 erstmals über die sogenannten „Abwehrmechanismen“ der menschlichen Psyche gesprochen. Diese Abwehrmechanismen erschaffen einen „blinden Fleck“, den das „Ich“ entwickelt, um sich vor Triebimpulsen oder unangenehmen Affekten zu schützen.

Mittels Hypnose können eben diese Abwehrmechanismen umgangen werden, da diese hauptsächlich im Bewusstsein ablaufen. Ist das Bewusstsein erst einmal „abgeschaltet“, kann der Hypnosetherapeut in direkter Kommunikation mit dem Unterbewusstsein arbeiten.

Somit kann er dysfunktionale Schemata durchbrechen und so funktionale Verhaltensweisen & Denkweisen etablieren und integrieren.
 

Warum die Hypnose Ausbildung für Psychologen bei der Hypno School?

Mit bisher über 3000 Teilnehmern aus über 15 verschiedenen Ländern ist die Hypno School eine der größten Hypnose Institute Deutschlands.

Durch das einzigartige Konzept unserer Hybrid-Hypnoseausbildung bieten wir Dir die Möglichkeit Deine Ausbildung zum größten Teil online zu absolvieren und der Einstieg ist jeder Zeit möglich. Du bist nicht mehr an irgendwelche Daten gebunden!

Wie das funktioniert?

Den theoretischen Teil der Ausbildung absolvierst Du in Deinem eigenen Tempo online – per Lernvideos und Handbücher.
Und wenn du Dich sicher und bereit fühlst, kommst Du zu den Praxistagen. Das sind 4 Tage am Stück in denen das Gelernte intensiv besprochen und geübt wird. Mehr Praxis in einer sicheren Umgebung geht nicht!

Die Hypnose die sich ständig weiterentwickelt

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Die Hypnose die sich ständig weiterentwickelt
2. Simpson Protocol Hypnose lernen und weiterkommen
3. Bei der Hypnoschool in Hamburg wird Dir gezeigt, wie es geht!

hypnose lernen

Sie wollen Hypnose lernen? Das Simpson Protocol ist eine einzigartige Hypnosetechnik die Du als Hypnotiseur kennen solltest. Doch Du fragst Dich sicher: Was macht das Simpson Protocol so einzigartig und wie unterscheidet es sich zu anderen Techniken?

Die wichtigsten Unterschiede liegen wohl in der Philosophie des Simpson Protocol. Denn richtig angewendet und umgesetzt lässt das Simpson Protocol keine Fehler zu. Das liegt daran, dass die eigenen Vorurteile und Beurteilungen nicht in die Hypnose mit einfließen. Das heißt, sie sind zwar in unseren Köpfen, finden aber keinen Einlass in die Sitzung selbst. Der ganze Ablauf der Hypnosesitzung wird allein durch das Unterbewusstsein des Klienten geleitet. Das bedeutet auch, dass das erbrachte Ergebnis das Bestmögliche für den Patienten zur gegebenen Zeit darstellt. Es ist also das optimal richtige Ergebnis für unseren Klienten.

Aufgrund der Rolle, die der Hypnotiseur beim Simpson Protocol einnimmt, ist es auch eine sehr angenehme Technik. Die Arbeit, die der Therapeut zu verrichten hat, ist im Vergleich zu anderen Anwendungen sehr einfach. Ein Vorteil des Simpson Protocols ist außerdem, dass es sich ständig weiterentwickelt. Je mehr Anwender es gibt, desto schneller entwickelt es sich weiter. Wenn Du also Interesse daran hast, Hypnose lernen zu wollen, lege ich Dir das Simpson Protocol ans Herz.

Simpson Protocol Hypnose lernen und weiterkommen

Wenn Du Dich fragst, was das Simpson Protocol überhaupt ist und zu was es zu gebrauchen ist, empfehle ich Dir folgende Artikel:

Was ist und wie funktioniert das Simpson Protocol?

Das Simpson Protocol – für jedes Problem geeignet?

Mithilfe des Simpson Protocol wirst Du in Zukunft noch besser und effektiver arbeiten können. Dir wird eine neue Art der Problemlösung aufgezeigt, die Dir bei vielen Klienten entscheidend weiterbringen könnte.

Bei der Hypnoschool in Hamburg wird Dir gezeigt, wie es geht!

Bei mir kannst Du Hypnose lernen, wie Du es schon immer wolltest. Ich selbst habe persönlich von der Entwicklerin des Simpson Protocols gelernt. Im Video unter diesem Artikel erklären Dir Ines Simpson und Ich, Stin-Niels Musche, was das Einzigartige am Simpson Protocol ist.

Bei mir kannst Du allerdings nicht nur das Simpson Protocol lernen. Ich habe mich in den letzten Jahren auf alle möglichen Themenbereiche innerhalb der Hypnose spezialisiert. Darunter zum Beispiel die Regressionstherapie oder die spirituelle Rückführung. Bevor Du Dich aber mit solchen komplexen Themen auseinandersetzt, solltest Du erst einmal eine allgemeine Hypnose Ausbildung durchlaufen.

Sowohl Deine Ausbildung als auch Deine Weiterbildung kannst Du bei mir machen. Bei mir gibt es sogar eine große Auswahl an Online-Kursen. So kannst Du ganz bequem von Zuhause lernen, ohne bei mir in Hamburg zu sein. Besuche mich in meiner Hypnose Schule in der Nähe von Lübeck und Bremen ganz einfach von der A1 aus zu erreichen.

Ich freue mich auf Dich.

Ist das Simpson Protocol eine Allzweckwaffe?

Das erfährst Du in diesem Beitrag:

1. Ist das Simpson Protocol eine Allzweckwaffe?

2. Mit Hypnoschool zum Simpson Protocol Experte werden

Ob das Simpson Protocol eine Allzweckwaffe ist oder nicht kommt darauf an, wie man dieses Werkzeug einsetzt. Zuerst einmal muss man verstehen, dass es darum geht ein Ziel oder eine Lösung zu erreichen und arbeiten nicht direkt an nur einem Problem. Es müssen also eventuell mehrere Probleme, die es gilt aufzulösen, angesprochen werden, um das Endziel zu erreichen.

Die Erwartung das Ziel erreicht zu haben, nachdem lediglich nur ein Problem aufgelöst wurde, ist also meist unrealistisch. In dem Falle einer einfachen Veränderung kann dies jedoch durchaus der Fall sein und kommt natürlich immer auf den Klienten an. Hierbei kommt es auf das Bewusstsein und den Willen zur Veränderung des Patienten an. Ist dieser offen für Möglichkeiten und lässt die Hypnose ungestört auf sich wirken, wird das Ziel bzw. Ergebnis oft viel schneller erreicht.

Obwohl man mit dem Überbewusstsein arbeitet, wird dieses nie das Verlangen des Bewusstseins überschreiben. Es kommt also immer auf den freien Willen an, wie schnell eine Veränderung herbeigerufen werden kann. Selbst wenn das Bewusstsein die Veränderungen selbst nicht vornehmen kann ist es dennoch wichtig, dass es gewillt ist eine Veränderung einzuleiten. Es kommt dabei also keinesfalls darauf an, was für ein Problem auf der Hand liegt – Das Simpson Protocol ist eine Allzweckwaffe bei jedem Problem.

Mit Hypnoschool zum Simpson Protocol Experte werden

Du solltest sehr geduldig mit Deinen Klienten sein. Deine Kunden sollten sich niemals überfordert oder überrumpelt fühlen. Hierzu kannst Du auch immer die Frage an Deinen Kunden stellen: „Ob für heute alles erledigt ist?“ Das Überbewusstsein erkennt wie viel Arbeit es pro Tag verkraftet. Ist die Antwort Ja, kann man zum nächsten Problem vordringen, wenn die Antwort aber Nein ist, sollte man die Sitzung für den Tag beenden. Jetzt ist es wichtig die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Das heißt: Treffen wir uns weiterhin? Wann? Wie oft? Usw. Abhängig vom Geist Deines Klienten entscheidest Du, dann wie es weitergehen soll.

Bei mir lernst Du wie, Du die Allzweckwaffe Simpson Protocol einsetzen kannst und mit Ihr umzugehen hast. Meine Hypnoseschule in Hamburg ist eine der besten im deutschsprachigen Raum. Ich habe schon selbst mit Ines Simpson (der Entwicklerin) zusammengearbeitet und konnte viel direkt von Ihr lernen.

Lass Dich bei mir zum Hypnose Therapeuten ausbilden und erkenne das Potenzial der Hypnose und des Simpson Protocol. Ich habe mich auf viele Themen der Hypnose spezialisiert. Darunter etwa ErfolgsblockadenSelbstbewusstseinLampenfieberBusinesscoaching und viele mehr. In meiner Hypnoschool wirst Du aus- und weitergebildet.

Dabei bringe ich Dir zum Beispiel das Simpson ProtocolRegressionstherapie und Traumatherapie bei. Komm zur ersten „Hybrid“ Hypnose Ausbildung Deutschlands und werde selbst zu einem Hypnosespezialist. Unsere Ausbildungsstätte befindet sich nahe der Elbe, zwischen Norderstedt, Ahrensburg, Lauenburg und Stade.

Ich freue mich auf Dich!

WIE FUNKTIONIERT DAS SIMPSON PROTOCOL

Das erfährst Du in diesem Beitrag:
1. Wie funktioniert das Simpson Protocol
2. Sie müssen nicht über Ihr Problem sprechen

Das Simpson Protocol ist eine einfache Art und Weise die verschiedensten Dinge zu erreichen. Durch tiefe Hypnose nutzt das Simpson Protocol auf einfache Art und Weise RegressionTeiltherapieinnere Kind Arbeit, um den kritischen Faktor des Bewusstseins zu umgehen. Es ist außerdem ein ganzheitlicher Ansatz die unterschiedlichsten Beschwerden (physisch, psychisch, emotional oder spirituell) zu bearbeiten.

Eine weitere Besonderheit ist, dass das Überbewusstsein des Patienten die Sitzung leitet. Das bedeutet der Hypnotiseur ist zu keinen UrteilenVorurteilen oder Entscheidungen gezwungen. Die ganze Therapiesitzung wird von dem sogenannten Überbewusstsein des Klienten gesteuert. Der Teil von Ihnen der alles weiß und auch alles herausfinden kann. Wie bei jeder Hypnose ist ein gutes Vorgespräch entscheidend um dem Patienten sämtliche Missverständnisse oder Ängste zu nehmen.

SIE MÜSSEN NICHT ÜBER IHR PROBLEM SPRECHEN

Das Unglaubliche am Simpson Protocol ist die Art und Weise wie Beschwerden aufgelöst werden können. Viele Menschen fühlen sich durch irgendetwas eingeschränkt oder belastet, möchten jedoch nicht darüber reden. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich: SchamPeinlichkeitStressUnwohlsein und viele mehr. Das ist jedoch der Vorteil bei dieser Methode. Sie ermöglicht es uns, ohne Worte tief liegende Konflikte aufzulösen. Der Hypnotiseur muss dabei nichts über Sie oder Ihr Problem wissen. Ihr Überbewusstsein leitet Sie und Ihren Hypnotiseur durch die Sitzung.

Haben Sie Interesse an einer solchen Therapiesitzung? Dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir sind selbst überzeugt von der von Ines Simpson entwickelten Methode. Stin-Niels Musche hat schon selbst von Ihr gelernt und kennt Sie auch persönlich sehr gut. Wir haben uns auf die verschiedensten körperlichen und seelischen Beschwerden spezialisiert.

Hypnotermin Hamburg steht Ihnen bei Angst und PanikDepressionenSchmerztherapien und vielem mehr zur Seite. Wir freuen uns immer wieder, wenn ein Patient zufrieden unsere Praxis verlässt und unter Umständen nun ein neues Leben starten kann. Die Praxis befindet sich in Hamburg an der Elbe, zwischen Bremen Kiel und Lübeck. Genauso wollen wir anderen die Kunst der Hypnose beibringen. Die Aus- und Weiterbildungen der Hypnoschool suchen in Deutschland Ihres gleichen.

Seminartermine finden

Hier kannst Du Dir ein kostenfreies E-Book mit vielen Informationen und Hintergrundinformationen downloaden. Zusätzlich zum E-Book erhältst Du per E-Mail weitere Informationen und exklusive Videos.

Wir bieten zahlreiche Kurse zum Simpson Protocol!

Das erfährst Du in diesem Beitrag:

1. Wir bieten zahlreiche Kurse zum Simpson Protocol!

2. Hochinteressante Kurse zum Simpson Protocol und zu Hypnose allgemein

Das Simpson Protocol stellt in der Welt der Hypnose einen Paradigmenwechsel dar. Während der Hypnotiseur zur Vorbereitung auf die Hypnosetherapie ein langes und ausführliches Vorgespräch mit dem Klienten führen musste, funktioniert Hypnose mit dem Simpson Protocol ganz ohne Worte! Das bedeutet nicht nur, dass der Hypnotiseur nicht zu wissen braucht, um welches Problem es sich handelt; auch der Klient muss nicht über Dinge sprechen, über die er lieber schweigen würde. Das nach der kanadischen Hypnotiseurin Ines Simpson benannte Verfahren eignet sich somit besonders in Fällen, in denen es dem Klienten zu große Schmerzen oder Peinlichkeit bereiten würde, über sein Problem zu sprechen.

Hochinteressante Kurse zum Simpson Protocol und zu Hypnose allgemein

An der Hypnoseschule Hypno School haben Sie eine breite Auswahl an Kursen zu diesem sagenhaft effizienten Verfahren. Simpson Protocol AdvancedSP Medical ProgramSP Selbsthypnose und SP Foundational Birthing sind hochinteressante Kurse zu verschiedenen Anwendungsbereichen des SP. Wenn Sie schon als Hypnotiseur arbeiten und entweder das SP von Grund auf erlernen möchten, oder wenn Sie das SP schon beherrschen, aber neue Anwendungsgebiete kennenlernen möchten, dann sollten Sie sich unbedingt einen Platz in einem unserer Kurse sichern. Die Kurse an der Hypnoseschule Hypno School sind dynamisch, hocheffizient und dabei absolut unterhaltsam. Wir schreiben Professionalität und Praxisnähe groß, so dass der Schritt in die unabhängige Anwendung des Erlernten winzig ist. Ein Kurs an unserer Hypnoseschule zahlt sich immer aus. Informieren Sie sich zu unserem Kursangebot rund um die Hypnose und unterschiedliche Verfahren! Wir stehen Ihnen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung.

menuchevron-downarrow-right
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram